Ein Teil der wirtschaftlichen Aktivität, die in den Monaten des Lockdowns zum Stillstand gekommen war, kam zwischen Juni und September wieder zum Vorschein. Das BIP liegt jedoch nach wie vor um 5,8 Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums.

Es gab eine starke Erholung der Exporte: "Der Beitrag der Auslandsnachfrage ging von einem sehr negativen Beitrag im Vorquartal auf einen positiven, mit einem Wachstum der Exporte von Konsumgütern", erklärt INE.

[_galerie_]

"Der weniger starke Rückgang des BIP im dritten Quartal erfolgte im Kontext einer allmählichen Wiedereröffnung der Wirtschaftstätigkeit, die auf die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 folgte, die sich in den ersten beiden Monaten des zweiten Quartals negativ auf die Wirtschaft auswirkten", so das INE.