Etwa 700 Obdachlose werden diese Woche in Lissabon gegen Grippe geimpft

By TPN/Lusa, in Welt · 13-11-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Am 10. November begannen Obdachlose in Lissabon mit der Impfung gegen die saisonale Grippe im Rahmen einer Kampagne, die bis Ende der Woche läuft und rund 700 Bürgerinnen und Bürger umfasst.

Die Kampagne begann im provisorischen Unterbringungszentrum im Pavilhão do Casal Vistoso in der Pfarrei Areeiro, das als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie eingerichtet wurde, und wird sich während der Woche "auf alle anderen Zentren" erstrecken und "auf der Straße, in mobilen Einheiten" zur Verfügung stehen, sagte der Stadtrat für soziale Rechte der Stadt Lissabon.

Die Grippeschutzimpfung für Obdachlose findet jedes Jahr statt, erinnerte Manuel Grilo, aber dieses Jahr hat sie "eine besondere Bedeutung, da sie sicherstellt, dass Menschen mit Grippe die Notaufnahmen in Krankenhäusern und Gesundheitszentren nicht überfüllen".

"Normalerweise haben Obdachlose eine Reihe von gesundheitlichen Schwachstellen, deshalb ist es sehr wichtig, sich jetzt gegen Grippe impfen zu lassen", sagte der Bürgermeister von BE.

Laut Manuel Grilo wurden letztes Jahr rund 700 Obdachlose geimpft, und dieses Jahr "wird die Zahl nicht weit davon entfernt sein".

Diese Impfkampagne für Obdachlose wird von der Stadtverwaltung Lissabon, Santa Casa da Misericórdia und der regionalen Gesundheitsverwaltung von Lissabon und dem Tejo-Tal organisiert.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.