SEF fand drei Opfer von Menschenhandel in Covilhã

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 17-11-2020 11:35:00 · 0 Kommentare

Der Ausländer- und Grenzdienst (SEF) hat im Rahmen einer Untersuchung in der Gegend von Covilhã, Bezirk Castelo Branco, drei Opfer von Menschenhandel gemeldet, teilte dieser Dienststelle heute mit.

In einer an die Agentur Lusa gerichteten Erklärung hat die SEF präzisiert, dass die Ermittlungen unter der Koordination der Staatsanwaltschaft durchgeführt werden und dass in der letzten Woche eine Operation durchgeführt wurde, die die Gründung eines Staatsbürgers sowie des Unternehmens, das ihm gehört, ermöglicht hat.

In der Pressemitteilung wird erklärt, dass der Mann verdächtigt wird, "ausländische Arbeitnehmer, vor allem von der indischen Halbinsel [bestehend aus Ländern wie Indien, Pakistan und Bangladesch] auszubeuten", die sich illegal auf dem Staatsgebiet aufhalten.

Der Verdächtige zahlt angeblich keine Löhne für seine Arbeit und verlangt in einigen Fällen, wie im Verlauf der Aktion bestätigt wurde, von den Arbeitnehmern die Zahlung von Geldbeträgen als Voraussetzung für die Begründung eines Arbeitsverhältnisses, so SEF.

"Es gab Durchsuchungen von Fahrzeugen und des Wohnsitzes des Beschuldigten in der Gegend von Almada und eines Hauses in der Nähe von Covilhã, wo die Arbeiter ohne die Mindestbedingungen der Bewohnbarkeit untergebracht wurden und wo sechs ausländische Staatsbürger identifiziert wurden", präzisiert die Informationen.

Der Angeklagte unterlag der Zwangsmaßnahme einer Identitäts- und Aufenthaltsdauer.

Die Ermittlungen des SEF begannen im Oktober und stützten sich auf die Zusammenarbeit mit einer Nichtregierungsorganisation, die sich der Unterstützung der Opfer von Verbrechen im Bereich des Menschenhandels widmet.

Zwei Dutzend SEF-Mitarbeiter waren an der Operation beteiligt.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.