Reduzierung der an der Algarve entdeckten Dengue-Mücken

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 18-11-2020 10:45:00 · 0 Kommentare

Die Gesundheitsbehörden der Algarve haben die lokale Bevölkerung aufgefordert, bei der Reduzierung der Brutstätten für invasive Moskitos, die Krankheiten wie Dengue, Gelbfieber oder Zika übertragen und zuvor in Loulé und Faro festgestellt wurden, zusammenzuarbeiten.

Die Gesundheitsbehörde der Algarve sagte, es gebe derzeit keine Aufzeichnungen über Moskitos, die mit einer dieser Krankheiten an der Algarve infiziert sind, denn obwohl die Mücke in der Region gefunden wird, müsste ein infiziertes Exemplar erst jemanden stechen, damit die Fälle markiert werden können. Die Gesundheitsbehörde hat bereits Schulungsmaßnahmen durchgeführt, die sich an städtische Angestellte, Gärtner, Eigentumswohnungen und Anwohner richteten.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.