Portugal und Kanada wollen Blue Economy ankurbeln

in Unternehmen · 20-11-2020 01:00:00 · 0 Comments
Portugal und Kanada wollen Blue Economy ankurbeln

Experten der Schifffahrtsindustrie aus Portugal und Kanada veranstalten eine spezielle Blue Economy-Konferenz, um das Wachstum der transatlantischen Wirtschaft anzukurbeln.

Die WavEC Offshore Renewables veranstaltet am 9. und 10. Dezember in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Kanada in Portugal die Veranstaltung "Advancing the Blue Economy through Intercontinental Collaboration".

Die zweitägige Online-Veranstaltung umfasst eine Reihe von Referenten von Weltklasse, die ihr Wissen über schwimmende Offshore-Windenergie neben den neuesten Fortschritten in den Bereichen Wellenkraft, schwimmende Solarenergie, Wasserstoff und Offshore-Aquakultur austauschen werden.

Zu den Diskussionsteilnehmern gehören EDP, Ocean Winds, Marine Renewables Canada, Hydrogen Optimized, Natural Resources Canada, Canada's Ocean Supercluster, CorPower Ocean, X1Wind, AW-Energy, Teamwork Technology und Aquazor. Akademiker aus dem Fundy Ocean Research Centre for Energy und dem Atlantic Lab for Future Technologies werden hinzukommen. In der Zwischenzeit werden Regierungsvertreter der kanadischen Botschaft sowie des portugiesischen Ministeriums für Meeresangelegenheiten und des Meeresministeriums Beiträge leisten.

WavEC-Präsident António Sarmento sagte: "Wir freuen uns sehr, diese Veranstaltung mit unseren kanadischen Kollegen zu veranstalten, bei der wir unsere Leidenschaft und globalen Informationen über die blühende blaue Wirtschaft teilen können. Beide Länder sind für große Ozeangebiete verantwortlich und erkennen die Notwendigkeit eines besseren Verständnisses der physikalischen und biologischen Prozesse, die im Ozean durch externe Faktoren ablaufen und die auch den Klimawandel beeinflussen. Als internationale Partner sind unsere Nationen an einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Nutzung der Meeresressourcen in mehreren Schlüsselbereichen wie Energie, Nahrungsmittel und Materialien interessiert. Im Gegenzug sind wir bestrebt, das Wissen und Verständnis für die enormen Möglichkeiten zur Entwicklung von Technologien für eine bessere Überwachung und Beobachtung des Ozeans und seiner riesigen Ressourcen zu verbessern.

"In den kommenden Jahren werden die Ozeane unweigerlich eine immer wichtigere Rolle bei der Unterstützung des globalen Wirtschaftswachstums spielen. Wenn wir jedoch jetzt nicht die richtige Technologie entwickeln, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten, wird dies verheerende Auswirkungen auf die Meeresumwelt haben. Dieses Seminar ist eine Gelegenheit, die Herausforderungen und Chancen zu erörtern, die mit der Entwicklung neuer Meerestechnologien verbunden sind, und es ist auch eine Gelegenheit für Unternehmen, Forschungsorganisationen und die öffentliche Verwaltung, ihre Ansichten auszutauschen und ein besseres Verständnis der Möglichkeiten zu erhalten, die sie gemeinsam angehen können".

Portugals Engagement für saubere Energie wird durch den Nationalen Energie- und Klimaplan 2030 untermauert, der darauf abzielt, bis 2030 80 Prozent des gesamten Energieverbrauchs des Landes aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. In der Zwischenzeit stellen erneuerbare Energien in Kanada derzeit etwa 17 Prozent der Primärenergieversorgung des Landes dar, wobei der größte Teil auf Wasserkraft entfällt.

Die Botschafterin Kanadas in Portugal, Lisa Rice Madan, sagte: "Die Botschaft Kanadas in Portugal freut sich über die Partnerschaft mit dem WavEC bei der Durchführung dieses Weltklasse-Seminars. Der Aufbau einer nachhaltigen Meereswirtschaft ist sowohl eine globale Herausforderung als auch eine Chance, weshalb es wichtig ist, dass internationale Diskussionsteilnehmer, auch aus kanadischen Organisationen, ihr Fachwissen in den Bereichen erneuerbare Meeresenergie, Meerestechnologien sowie Fischerei und Aquakultur miteinander teilen.

Weitere Informationen über das WavEC finden Sie unter www.wavec.org




Related Articles


Kommentare:

Be the first to comment on this article
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.