Neun Distrikte unter gelbem Wetteralarm

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 25-11-2020 11:48:00 · 0 Kommentare

Neun Distrikte auf dem portugiesischen Festland befinden sich laut IPMA nun unter gelber Alarmbereitschaft, da mit heftigen, manchmal hagelartigen Regenfällen und Gewittern gerechnet wird.

Die Bezirke Évora, Faro, Setúbal, Lissabon, Leiria, Beja, Aveiro, Coimbra und Portalegre stehen am 25. November bis 15 Uhr unter gelber Alarmstufe.

Das portugiesische Institut für Meer und Atmosphäre (IPMA) hat ebenfalls eine gelbe Warnung für die Bezirke Faro, Beja und Setúbal bis 12 Uhr am 25. November ausgesprochen, da starke Winde aus Südwest mit Böen von bis zu 80 Stundenkilometern aus Nordwest vorhergesagt werden.

Aufgrund der Unruhen auf See gab die IPMA auch eine orangefarbene Warnung für die Nordküste Madeiras und die Insel Porto Santo heraus. Es werden nordwestliche Wellen von 5 bis 6 Metern und eine maximale Höhe von 10 bis 12 Metern erwartet.

Die orangefarbene Warnung wird bis 12 Uhr desselben Tages in Kraft bleiben und sich dann bis 18 Uhr am 27. November gelb färben.

Die gelbe Warnung gilt auch für die Inselgruppe wegen des starken Windes mit Böen von bis zu 70/80 Stundenkilometern, die in den Bergregionen der Insel Madeira 90/100 Stundenkilometer betragen.

Die orangefarbene Warnung weist auf Wetterbedingungen mit mittlerem bis hohem Risiko hin, und die gelbe Warnung wird von der IPMA ausgegeben, wenn ein Risiko für bestimmte wetterabhängige Aktivitäten besteht.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.