Going Green

By Advertiser, in Nachrichten · 27-11-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Es ist die zwölfte Woche der "Going Green"-Serie der Portugal News...
... Als ein verantwortungsbewusstes, florierendes Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien verstärken wir unsere Anstrengungen im Bewusstsein. Nicht nur für unsere Lösungen, sondern auch für die lokale und regionale Umwelt an der Algarve.

Game Changer

2020 wird wegen zweier Herausforderungen in Erinnerung bleiben: globale Erwärmung und Coronavirus. Die Reduzierung des Reiseverkehrs trug dazu bei, die Luftverschmutzung und die erwärmenden Gase zu reduzieren. Die Abriegelungen hielten die Menschen zu Hause. Das Ansehen von Nachrichtenkanälen, das Lesen von Zeitungen und das Durchforsten des Internets haben Zeit gegeben, über die Gesundheit des Planeten nachzudenken.

Re-Thinking

Es ist wichtig, welche Auswirkungen wir auf unsere unmittelbare und lokale Umwelt haben. Immer mehr Menschen recyceln, wiederverwenden und reduzieren. Andere erforschen umweltfreundliche Bau- und Renovierungsmethoden. Vielleicht arbeiten sie eng mit einem spezialisierten Architekten zusammen und entwerfen mit "Grün" und "Nachhaltigkeit" an vorderster Front. Grün zu werden ist eine Verhaltensänderung.

Ökodörfer, Permakultur & Bauen mit geringer Umweltbelastung

Es gibt über 100 Ökodörfer in 30 Ländern in ganz Europa. Aber das Netzwerk listet nähere 500 selbst identifizierte Siedlungen auf der ganzen Welt auf. Alle sind bestrebt, ihre natürliche Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Vor über 30 Jahren ließ sich ein Kollektiv wegweisender französischer Ökologen in Terramada, nahe der spanischen Grenze im Süden Portugals, nieder, um in Übereinstimmung mit der Permakultur zu leben.

Die Permakultur ist eine Reihe von Prinzipien, die auf die Schaffung harmonischer Lebensweisen ausgerichtet sind. Sie ist eine praktische Methode zur Entwicklung effizienter, produktiver Systeme, die von jedem und überall genutzt werden können. Sie umfasst Design, ökologisches Engineering, regeneratives Design, Umweltdesign und Konstruktion.

Die renommierte Tamera-Gemeinschaft zog 1995 aus Deutschland ins Alentejo um. Ihr 200 Hektar großes Gelände ist eine Oase. Seen, Grünanlagen und ihr Ökosystem fangen Regenwasser auf. Die Tamerianer lösten auch eines der größten Probleme Portugals: Waldbrände aufgrund von Eukalyptus-Monokulturen, die im Sommer aufgrund der erhöhten Temperaturen und des übermäßigen Verbrauchs von Grundwasser sehr leicht brennen. Tamera produziert eine Vielzahl von Gemüse und Frischobst und ist wasserautark.

Ökodörfer schärfen auch das Bewusstsein. Immer mehr Menschen wollen nachhaltige Maßnahmen ergreifen und verstärken. Und sie wollen, dass sich die Regierungen weiter engagieren. Ein Aspekt, der für die Algarve und das Alentejo sehr wichtig ist, ist der Wasserrückhalt. Die Wüstenbildung ist eine große, anhaltende Bedrohung. Mehr als ein Drittel Spaniens ist davon betroffen. Die Flüsse trocknen aus.

Die Technologie hat und wird weiterhin eine große Rolle bei der Veränderung der Lebensweise aller Menschen spielen. Die Ressourcen sind endlich. Ökodörfer könnten ohne Solarenergie und Wasseraufbereitung nicht so gut funktionieren.

Was das Bauen anbelangt, so wurde der Einklang mit der Umwelt durch ein Konzept erreicht, das als "Domespaces" bekannt ist - drehbare Häuser mit Solardachpaneelen!

Das Bauen mit geringer Umweltbelastung hat begonnen, populär zu werden. Die Herstellung von Lehmziegeln, die Verwendung von Strohballen und recyceltem oder geerntetem Holz sind lobenswert. Und sie sind freundlicher für unsere Umwelt. Es geht nur darum, unseren Fußabdruck zu verringern.

Ein guter Architekt kann Ihnen wirklich helfen, besser informierte Entscheidungen für Ihren Neubau oder Ihre Renovierung zu treffen. Vielleicht sehen Sie sich "GRÜNES BAUEN" einmal genauer an. Bauen mit geringen Auswirkungen, lokales Design und Herstellung können erschwingliche Lösungen liefern. Und ein Grundstück voller erneuerbarer Energien, um den Planeten zu schonen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.casaverde-int.com oder per E-Mail: enquiries@casaverde-int.com



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.