Hochzeitssektor "kaputt".

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 28-11-2020 16:00:00 · 0 Kommentare

Der Hochzeitssektor ist "absolut gelähmt", warnt eine Geschäftsfrau des Sektors in einem Brief an den Premierminister, in dem sie konkrete Maßnahmen, wie z.B. eine Gehaltsunterstützung, fordert.

Cristina Campos, die sagt, dass sie die "enormen Schwierigkeiten" eines ganzen Sektors aufdeckt, der von der Regierung "ungeschützt und vergessen" sei, betont, dass die Fachleute in diesem Bereich "hoch spezialisiert und mit jahrelanger Erfahrung" seien.

"Um den unverzichtbaren Fortbestand dieser hochspezialisierten Fachleute mit langjähriger Erfahrung zu gewährleisten, brauchen wir für die Zeit der Pandemie einen Lohnzuschuss für alle, die im Bereich der Nähwerkstatt tätig sind", fragte er.

Die Geschäftsfrau erinnert daran, dass diese Mitarbeiter seit dem 16. März, dem Zeitpunkt der ersten Ausgangssperre in Portugal, "absolut gelähmt" sind. Und mit der zweiten Welle gebe es keine Pläne für Hochzeiten vor dem Sommer 2021, fügte sie hinzu.

"Ohne Unterstützung werden wir gezwungen sein, die Angestellten zu entlassen und die Tätigkeit einzustellen", beklagt sie.

Cristina Campos betont, dass diese Branche in Portugal durchschnittlich 800 Millionen Euro pro Jahr ausmacht, und ist sich bewusst, dass nichts und niemand auf diese Pandemie vorbereitet war.

Bis Ende des Jahres werden mehr als 80 Prozent der geplanten Hochzeiten abgesagt werden, außerdem seien alle Kommunionen abgesagt worden, sagte sie.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.