Überschwemmungen an der Algarve

By TPN/Lusa, in Algarve · 30-11-2020 15:22:00 · 0 Kommentare

Die intensiven Regenfälle, die in den frühen Morgenstunden des 30. November an der Algarve einsetzten, betrafen vor allem die Gemeinden Olhão, Loulé, Silves und Albufeira, wenn auch mit gelegentlichen Situationen im Rest der Region

Bis 12.30 Uhr waren im Bezirk Faro aufgrund schlechten Wetters 80 Vorfälle registriert worden, aber die Zahl wird steigen, da einige Situationen "auf kommunaler Ebene überwacht werden und später gemeldet werden", sagte eine Quelle des Faro District Relief Operations Command (CDOS).

In Silves verursachte der Fall von zwei Mauern Schäden an acht Fahrzeugen, die auf öffentlichen Straßen geparkt waren. Auch im Industriegebiet von Loulé habe es "kleine Überschwemmungen" in Lagerhallen gegeben, hieß es weiter. In Loulé waren die Niederschläge am Morgen intensiver.

Auch in der Gemeinde Olhão, die bereits am vergangenen Freitag vom Unwetter heimgesucht worden war, mit mehreren Überschwemmungen auf der öffentlichen Straße, war die Situation in der Nacht noch ernster.

Derselben Quelle zufolge sind die Prognosen für den Nachmittag "nicht beunruhigend" und es sollte eine "Erleichterung der Lage" an der Algarve eintreten, obwohl der östliche Teil der Algarve möglicherweise stärker betroffen ist.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.