Lehrer haben Angst vor Infektionen bei der Arbeit

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 01-12-2020 10:08:00 · 0 Kommentare

Neun von zehn Lehrern sind besorgt oder haben Angst, an Schulen zu sein, weil sie glauben, dass Regeln, die für Hygiene und korrekte soziale Distanzierung sorgen, ignoriert werden, wie eine Umfrage von Fenprof zeigt.

Mehr als 5.000 Lehrer antworteten auf die Umfrage der National Federation of Teachers, die darauf abzielte, die Bedingungen der Gesundheitssicherheit in Schulen zu verstehen und zu erfahren, was die Lehrer wahrnehmen.

Nur 9,5 Prozent gaben an, dass sie sich in den Schulen sicher fühlten, wie aus den Daten der Online-Umfrage hervorgeht, die vor weniger als einer Woche endete.

Die restlichen 90,5 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer teilen sich auf in diejenigen, die besorgt sind (67,4 Prozent) und diejenigen, die sogar zugeben, dass sie Angst davor haben, infiziert zu werden (23,1 Prozent), weil sie der Meinung sind, dass die Bedingungen in den Schulen mangelhaft sind, wie die Umfrage zeigt.

Eines der Probleme, auf das die Mehrheit der Befragten hinweist, hängt mit der Größe der Klassen zusammen, die sich nicht verändert hat und eine größere Entfernung innerhalb der Klassenräume verhindert, so die Antworten, die von Lehrern aller Bildungsstufen kamen.

Was die Reinigung der Räume betrifft, so ist die häufigste, dass die operativen Assistenten sie erst am Ende des Tages durchführen, ähnlich wie vor der Pandemie.

Bei dieser Aufgabe begannen die Schulen auch mit der Hilfe von Schülern und Lehrern zu rechnen, die die Räume zwischen jeder Nutzung reinigen.

Der Mangel an operationellen Assistenten war ein weiterer Mangel, auf den hingewiesen wurde. Nur 17,5 Prozent gaben an, dass es jetzt mehr Personal in den Schulen gibt. Die überwiegende Mehrheit gab an, dass die Zahl der Assistenten unverändert bleibe, und 18,5 Prozent gaben an, dass es in diesem Jahr weniger Personal in den Schulen gebe.

In Bezug auf das Programm der Regierung zur kostenlosen Verteilung von Masken an die Schulen bestätigen die Lehrer, dass die Masken geliefert wurden, aber fast die Hälfte der Antworten bezieht sich auf die Quantität oder die Qualität und nennt als Mängel z.B. die Tatsache, dass die Gummibänder sehr leicht brechen.

Der Mangel an Bedingungen in den Schulen während der Pandemie ist einer der Gründe, der Fenprof dazu veranlasste, am 11. Dezember einen landesweiten Streik anzukündigen.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.