Covid verantwortlich für 95,3% des Anstiegs der Todesfälle im November

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 11-12-2020 17:00:00 · 0 Kommentare

Mehr als 95 Prozent des Anstiegs der Todesfälle, die sich zwischen dem 2. und 29. November in Portugal ereigneten, waren auf Todesfälle durch Covid-19 zurückzuführen, so die vom INE veröffentlichten Daten, die auf Durchschnittswerten der letzten fünf Jahre basierten.

In den letzten vier Wochen (2. bis 29. November) gab es laut INE 2.009 mehr Todesfälle als der im gleichen Zeitraum 2015-2019 verzeichnete Durchschnitt, was darauf hindeutet, dass 1.915 dieser Todesfälle durch Covid-19 verursacht wurden, was 95,3 Prozent des in diesem Zeitraum beobachteten Anstiegs entspricht.

Von der Gesamtzahl der Todesfälle zwischen dem 2. März und dem 29. November waren 43.600 Männer und 44.192 Frauen, plus 4.742 bzw. 6.034 Todesfälle im Vergleich zur durchschnittlichen Zahl der Todesfälle im gleichen Zeitraum 2015-2019.

Mehr als 70 Prozent der Todesfälle entfielen auf Personen im Alter von 75 Jahren oder darüber. Verglichen mit der durchschnittlichen Zahl der in diesem Zeitraum beobachteten Todesfälle starben 9.151 mehr Menschen im Alter von 75 Jahren und älter, davon 6.834 im Alter von 85 Jahren und älter.

Von der Gesamtzahl der zwischen dem 2. März und dem 29. November verzeichneten Todesfälle traten 52.741 in Krankenhäusern und 35.051 außerhalb des Krankenhauskontextes auf, was einem Anstieg von 4.231 bzw. 6.545 Todesfällen im Vergleich zum Durchschnitt der Todesfälle im Zeitraum 2015-2019 im selben Zeitraum entspricht.

Der stärkste Anstieg wurde in der Region Nord verzeichnet, mit Ausnahme der letzten Juniwoche, des ersten Juli, des letzten September und des ersten Oktober, als er im Großraum Lissabon höher ausfiel.

Betrachtet man die vergleichende Entwicklung der Sterblichkeit in Portugal mit den beiden geografisch am nächsten gelegenen Ländern Spanien und Frankreich, hebt das INE "den deutlich höheren Anstieg der Übersterblichkeit in den ersten Wochen der Pandemie, insbesondere in Spanien, im Vergleich zu dem, was in Portugal beobachtet wurde" hervor.

"Die Zahl der Todesfälle bei Covid-19 liefert nur ein Teilmaß für diese Auswirkungen. Ein umfassenderes Maß für die Auswirkungen auf die Mortalität kann die Differenz zwischen der Zahl der Todesfälle nach allen Todesursachen im Jahr 2020 und dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre (2015-2019) liefern, trotz anderer Auswirkungen auf die Mortalität, wie saisonale Grippe und Temperaturspitzen bei Hitze oder Kälte", so das INE.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.