Die Geheimnisse der Weinproduktion

By Advertiser, in Weingut Rubrik · 11-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Was die meisten Weinfachleute nicht einmal wissen

Frage 1 - Um den Anfang zu machen, stellen Sie sich bitte vor.
KHS - Mein Name ist Karl Stock, ich bin der Gründer und Manager von Quinta dos Vales, einem der führenden Weingüter hier an der Algarve. Im Jahr 2006 beschloss ich, mich von der geldgesteuerten Geschäftswelt meiner Vergangenheit zu verabschieden und mich stattdessen auf meine beiden Leidenschaften, Wein und Kunst, zu konzentrieren. So wurde Quinta dos Vales geboren, und heute sind wir das am meisten ausgezeichnete und renommierteste Weingut unserer Region. Es war ein langer Weg, aber ich habe das richtige Team um mich herum zusammengestellt und war entschlossen, die Weinproduktion auf ehrliche Art und Weise anzugehen.

Frage 2 - Was halten Sie für das wichtigste Geheimnis der Weinherstellung?
KHS - Es mag wie ein Klischee klingen, aber der wichtigste Faktor bei der Weinherstellung ist Authentizität. Ein guter Wein wird auf dem Feld hergestellt, nicht im Labor. Die Idee hinter der Weinherstellung ist es, den Produktionsprozess zu fördern und zu leiten, aber immer die Natur den Weg weisen zu lassen. Aber leider ist dies eine finanzielle Herausforderung, so dass dieser Ansatz heutzutage eher die Ausnahme als die Regel ist. Es ist viel einfacher, Substanzen hinzuzufügen, die die Aromen verbessern oder die Alterungsanforderungen eines Weins verringern, die finanziellen Vorteile sind leicht zu verstehen.

Um ein einfaches Beispiel zu nennen: Wenn Sie eine Fanta kaufen, wissen Sie, dass der Geschmack nicht von echten Orangen stammt, aber Sie sind sich dessen bewusst. Wenn Sie hingegen einen Wein kaufen, hoffen und erwarten Sie das Gegenteil, nämlich dass Sie ein Produkt probieren, das aus der Natur stammt. Ein Wein, der nicht im Labor manipuliert wurde, wird als natürlicher Wein bezeichnet, aber die Herstellung eines natürlichen Weins ist exponentiell teurer, weshalb er heute eine Rarität ist.

[_Video_]

Frage 3 - Können Sie einige Beispiele dafür nennen?
KHS - Sicher, das einfachste Beispiel ist die Alterungszeit. Fast alle natürlichen Rotweine brauchen Jahre der Reifung, bevor sie genussbereit sind. Die Tannine benötigen einfach diese längere Zeit der Mikrooxidation, um rund und schmackhaft zu werden. Daher das Sprichwort "gereift wie feiner Wein". Aber es gibt einen einfachen Kurzschnitt namens "Gummi Arabicum", ein Extrakt aus dem Akazienbaum. Fügt man diesen zu einem jungen Rotwein hinzu, schmeckt er plötzlich rund, geschmeidig und vollmundig.

Aber zweifellos ist das Beispiel, das mich am meisten zum Schmunzeln bringt, wenn ein junger Rotwein den erkennbaren Geschmack roter Beeren hat. Dieser Geschmack kann sich in natürlichen Weinen entwickeln und tut dies auch, aber es dauert Jahre, bis er sich entwickelt, und vor dem Alter von 3-4 Jahren ist er kaum noch wahrnehmbar. Was also kann jungen Rotweinen diesen ausgeprägten Geschmack verleihen? Beeren, eigentliche rote Beeren, die getrocknet, zerquetscht und in den Wein gegossen werden. Dies ist eine gängige Praxis und auch bei Bio-Weinen voll erlaubt, solange die Beeren biologisch angebaut werden.

Frage 4 - Wie ist es möglich, dass Experten dies nicht wissen?
KHS - Nun, das hängt von ihrem Fachgebiet ab. Alle Weinproduzenten sind sich dessen voll bewusst, es ist kein Geheimnis in diesen Bereichen. Aber viele, wenn nicht die meisten "Experten", die sich auf die sensorischen Aspekte des Weins konzentrieren, lernen nicht genug über die tatsächliche Weinproduktion. Wenn wir also über den unglaublichen Rotbeergeschmack eines nur 1-2 Jahre alten Weins lesen, können wir nur lächeln, denn wir wissen zweifellos, von welchem Feld dieser Geschmack stammt, und es gibt definitiv keine Trauben auf diesem Feld.

Ich halte niemanden davon ab, industriell hergestellte Weine zu trinken, ich trinke sie manchmal selbst. Aber wenn ich mich dafür entscheide, einen zu trinken, dann tue ich das bewusst und denke nicht daran, ihn mit einem natürlichen Wein zu vergleichen, denn es ist einfach eine ganz andere Welt.

Frage 5 - Wenn Sie also so klar sagen, dass die Herstellung eines natürlichen Weins finanziell die falsche Entscheidung ist, warum fahren Sie dann fort?
KHS - Wir haben Glück in dem Sinne, dass die Weinherstellung für Quinta dos Vales nie als rentabel beabsichtigt war. Wir produzieren einen völlig authentischen Wein, weil dies für mich ein Projekt aus Leidenschaft ist, und es ist das, woran ich glaube. Als ich mich entschied, in die Welt des Weins einzutreten, war ich mir dieser Tatsache bewusst und wusste, dass ich, wenn ich einen Wein herstellen wollte, auf den ich stolz sein kann, anderswo Gewinn machen müsste. Deshalb haben wir uns so stark auf den Weintourismus konzentriert, die dort erwirtschafteten Gewinne erlauben es uns, bei unserer Weinproduktion keine Kompromisse einzugehen.

Allerdings hat dieser hartnäckige Ansatz natürlich auch Vorteile. Das Jahr 2020 war eine Katastrophe für fast alle Bereiche unseres Geschäfts, aber ein großer Pluspunkt war unser Versandhandel. Wir hatten nicht nur ein Rekordjahr im Weinversand in ganz Europa und dem Rest der Welt, sondern noch wichtiger als das ist die Rate der Wiederholungsgeschäfte. Wenn die Leute einmal ihren ersten Einkauf bei uns getätigt haben, werden sie fast garantiert wieder bestellen. Diese Ermutigung und das positive Feedback führen zu dem zurück, was wir immer gepredigt haben: Qualität und Authentizität.

https://www.quintadosvales.pt oder per E-Mail antwe@quintadosvales.pt



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.