Dürre an der Algarve vorbei

By TPN/Lusa, in Algarve · 11-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Auf dem portugiesischen Festland ging Ende November die meteorologische Dürre im Baixo Alentejo und an der Algarve zu Ende, aber in der Region Minho und Douro stieg die Klasse der Dürre laut IPMA an.

Die Daten deuten darauf hin, dass Ende November ein allgemeiner Anstieg der prozentualen Wasseranteile im Boden im gesamten Gebiet zu verzeichnen war, mit einer deutlichen Erholung in der Region Süd, insbesondere an der Ostalgarve.

Das Institut teilt den meteorologischen Dürreindex in neun Klassen ein, die zwischen "extremem Regen" und "extremer Trockenheit" variieren.

Zusätzlich zum Dürreindex weist das auf der IPMA-Website verfügbare Bulletin über das Wetter darauf hin, dass der Monat November laut der Nachrichtenagentur Lusa im Verhältnis zur Lufttemperatur als sehr heiß und im Verhältnis zum Niederschlag als normal eingestuft wurde.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.