Kindern an Weihnachten helfen

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 11-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Bei Refood in Faro hängen viele Briefe an ihrem Weihnachtsbaum, alle mit Bitten von 100 Kindern aus Familien in Faro, die von der Gemeinde gesammelt werden können, um diese Weihnachtswünsche zu erfüllen.

"Jeder in der Gemeinde, der uns helfen und diesen Kindern ein fröhlicheres Weihnachtsfest bescheren möchte, kann zu uns nach Refood kommen, einen dieser Briefe entgegennehmen, die Wünsche der Kinder sehen und einen der Wünsche erfüllen", sagte Carlos Reis, einer der Koordinatoren in Faro von der Einrichtung, die überschüssige Mahlzeiten aus Restaurants und auch die von Freiwilligen zubereiteten sammelt und verteilt.

Refood wird mit demjenigen, der den Brief entgegennimmt, "in Kontakt bleiben", und sobald er das Geschenk hat, wird es für die spätere Zustellung an die Kinder aufbewahrt.

Die Idee entstand in der Zeit des Einschlusses, als die Freiwilligenbewegung Lebensmittelkörbe zu den Familien nach Hause brachte und auf Kinder stieß, die "mit einer Packung Müsli im Delirium waren", sagte Paula Matias, ebenfalls seit zwei Jahren Koordinatorin, zu Lusa.

Paula Matias sagte, was sie am meisten berührt habe, sei die Tatsache, dass einige der Kinder sehr bescheiden in ihren Bitten waren und einige sogar einfach nur "Glück und Gesundheit" wünschten.

"Nicht nur, um diesen Kindern Freude zu bereiten, sondern auch um die Eltern zu trösten, denn in der Situation, in der sie sich derzeit befinden, können sie diese Freude ihren Kindern in keiner Weise vermitteln, und wir versuchen zu helfen, damit sie ein würdigeres Weihnachtsfest haben", hob sie hervor.

Durch eine Freundin erfuhren Catarina Anastácio und Luísa Cabrita von der Initiative und beschlossen, zu helfen, indem sie zu einem "guten Weihnachtsfest mit Teilen, Essen, Geschenken und Freude" beitragen, wie Luísa Cabrita betonte.

"Wir haben nicht viel Geld, aber wir haben mehr als einige Leute, und ich denke, wir können einen Beitrag leisten und denen geben, die weniger haben", sagte Catarina.

Carina Ataíde ist eine der Personen, die von der Einrichtung unterstützt werden, sie sagte Lusa, dass dies das zweite Weihnachten sei, an dem sie Unterstützung erhalte. Im Bewusstsein der Schwierigkeiten wüssten ihre beiden Kinder "bereits, dass es nicht möglich ist", Weihnachtsgeschenke zu bekommen... "Sie fragen nicht... weil sie wissen, dass es schwierig ist", beklagte sie.

In der Annahme, dass es "kompliziert ist", wenn eine Mutter in dieser Weihnachtszeit nicht in der Lage ist, auf die Bitten ihrer Kinder einzugehen, betonte Carina, dass die Nahrungsmittelunterstützung, die sie erhält, es ihr ermöglicht, das Geld für die ausstehenden Dinge zu verwenden, die "noch zu bezahlen sind".

Die von Refood gesammelten Bestellungen reichen von Glückwünschen oder einem Korb mit Lebensmitteln bis hin zu Spielzeug, Musikinstrumenten und gebrauchten Mobiltelefonen.




Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.