Das Programm wird von den Creative Territories and Tourism of Portugal gefördert und umfasst insgesamt 40 Mentoren.

Die Teilnehmer werden während eines Online-Bootcamps, dessen Betriebszentrum sich in Alvaiázere im Bezirk Leiria befindet, von Tourismusspezialisten, Unternehmern, Investoren und Akademikern geschult und betreut.

Laut einer Pressemitteilung wurden die Start-ups "unter mehr als hundert Kandidaten ausgewählt, die sich aus Unternehmern aus dem ganzen Land zusammensetzen, darunter auch einige, die von Personen geleitet werden, die noch an der Universität studieren".

Der geschäftsführende Vorsitzende von "The Creative Territories", einer Beratungs- und Unterstützungsfirma für Unternehmertum, die das Programm "Green Up" für den Tourismus in Portugal organisiert, erklärt, dass "es geplant war, dass die zwei Tage des 'Bootcamps' persönlich in Alvaiázere stattfinden sollten".

Die Entwicklung der Pandemie in Portugal und die Regeln des Ausnahmezustands zwangen die Organisation jedoch, "die 66 beteiligten Unternehmer und ihre 40 Mentoren aufzufordern, während der gesamten Aktion in ihren Büros und zu Hause zu bleiben", sagt Luís Matos Martins.

Luís Matos Martins weist darauf hin, dass das Landesinnere Portugals "seine Wettbewerbsfähigkeit als Tourismusregion seit Beginn der Covid-19-Pandemie gesteigert hat, was eine historische Nachfrage in Bezug auf Tourismus und Restauration bestätigt hat, im Gegensatz zu dem, was in traditionellen Tourismusgebieten geschieht". Für den Exekutivpräsidenten der Kreativen Gebiete "muss diese Wettbewerbsfähigkeit darauf ausgerichtet sein, die Menschen zum Verbleiben in ihren Herkunftsregionen zu ermutigen, indem sie dazu beiträgt, die lokale Wirtschaft zu beschleunigen und neue Möglichkeiten im Tourismussektor zu schaffen", zu deren Entwicklung das Programm 'Green Up' beitragen wird.