Hungerstreik-Koch sieht Sterne

By Daisy Sampson, in Nachrichten · 18-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Der neue Michelin-Führer für Spanien und Portugal hat zwei weitere Restaurants in die prestigeträchtige Liste aufgenommen, darunter das 100 Maneiras unter der Leitung von Chefkoch Ljubomir Stanisic, der Anfang des Monats fast eine Woche lang in den Hungerstreik getreten ist.

Die Lissabonner Restaurants '100 Maneiras' und 'Eneko Lisboa' wurden nun beide mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, während das 'São Gabriel' (Almancil) den Stern verlor, den es hielt, weil es Ende 2019 geschlossen wurde.

Insgesamt gibt es in Portugal nun sieben Zwei-Sterne-Restaurants ('außergewöhnliche Küche, lohnt einen Umweg') und 21 mit einem Stern ('erstklassige Küche, es lohnt sich, anzuhalten'), eines mehr als im Guide 2020.

Das Restaurant '100 Maneiras' wird vom Chefkoch Ljubomir Stanisic geführt, der Anfang des Monats fast eine Woche lang in den Hungerstreik getreten ist, unter der Bewegung "Überleben mit Brot und Wasser", die die Regierung ermutigen wollte, Lösungen für das Gaststättengewerbe und ähnliches zu diskutieren, angesichts der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.

Chefkoch Ljubomir Stanisic, sagte, dass die Auszeichnung "viele Jahre Arbeit" anerkennt und eine "dreifache Bedeutung" in einem Jahr hat, das "besonders schwierig" war, geprägt von Covid-19.

"Es ist eine Auszeichnung nach einem besonders schwierigen Jahr, einem Jahr der Abwesenheit, des Kampfes und des Hungers. Es ist ein Preis, der wie Champagner und Kaviar in einem Jahr mit Brot und Wasser schmeckt", sagte die Ehefrau und Beraterin von Ljubomir Stanisic gegenüber Lusa.

Mónica Franco erklärte, dass die Auszeichnung "die Verwirklichung eines Traums" sei und dass das Team "sehr emotional" sei. Die Auszeichnung sei "nicht nur eine Leistung" des Küchenchefs, sondern eines Teams: "Kein Mensch ist eine Insel. Dinge werden nur gemeinsam gemacht".

Das Restaurant "Eneko Lisboa", das im September 2019 in Lissabon eröffnet wurde, sichert dem baskischen Koch Eneko Atxa seinen sechsten Michelin-Stern. Das Etablissement in der portugiesischen Hauptstadt "bringt die Philosophie" des 'Azurmendi' in der Nähe von Bilbao (drei Michelin-Sterne - "eine einzigartige Küche, die die Reise rechtfertigt") und bietet "gutes Essen mit lokalen Nuancen", wie auf der offiziellen Restaurant-Website beschrieben.

Was das 'São Gabriel' betrifft, so verlässt es den iberischen Führer nach seiner Schließung, die im November 2019 vom (damaligen) Chefkoch Leonel Pereira aufgrund eines Eigentümerwechsels angekündigt worden war.

In Portugal gibt es nach wie vor kein Restaurant mit der Drei-Sterne-Bewertung des Guide Michelin, während es in Spanien insgesamt 11 Drei-Sterne-Restaurants gibt.

Insgesamt enthält der Guide Spanien und Portugal 2021 11 Restaurants mit drei Sternen (unverändert gegenüber 2020), 38 mit zwei Sternen (drei neu) und 203 mit einem Stern (21 neu).

An der Algarve wurden insgesamt sechs verschiedene Restaurants mit einem Stern ausgezeichnet, was dazu beiträgt, das Profil der Region für die Gastronomie zu schärfen.

João Fernandes, Präsident von Turismo do Algarve, begrüßte die Auszeichnungen des berühmten Führers und sagte, dass "die Algarve ein Synonym für gute Gastronomie ist, aufgrund der einzigartigen Art und Weise, wie sie Qualität, Vielfalt, Tradition und Kreativität verbindet und die Einbeziehung von saisonalen typischen Produkten bevorzugt".

Er fügte hinzu: "Dies ist auch eine wichtige Anerkennung für das Gastgewerbe an der Algarve, besonders in dem Moment, den wir gerade durchmachen. Die Unternehmer und Arbeiter haben es sich verdient! Der gastronomische Tourismus ist eines unserer strategischen Tourismusprodukte, auf das wir uns natürlich weiterhin konzentrieren werden".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.