Wein zum Essen - Tribulum

By TPN/Lusa, in Essen und Wein · 18-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Die Schirmkiefer, der häufigste Baum in der Gegend von Vale do Lobo/Quinta do Lago, ist das perfekte Logo für das 'Tribulum' - das neueste Restaurant, das im goldenen Dreieck eröffnet wurde.

Auf einem Hügel gepflanzt, mit einem spektakulären Blick über das umliegende Piniendach während des Tages (und mit den funkelnden Lichtern der Zivilisation, die wie Feenlichter am Abend tanzen), fügt es sich perfekt in die Landschaft ein, und ich habe das Gefühl, dass es bald so aussehen wird, als wäre es schon immer dort gewachsen.

Tribulum vereint die sich ergänzenden Fähigkeiten von Chefkoch Jonnie Pratt und dem erfahrenen Sommelier Justin O'Hanlon. Chefkoch Jonnie ist leidenschaftlich bemüht, der portugiesischen Küche und den klassischen Gerichten einen kreativen und fantasievollen Dreh zu geben, und Justin kennt den perfekten Wein, der zu jedem dieser Gerichte passt. Eine starke Kombination.

Die Eröffnung sollte bereits im März stattfinden, aber dann kam Covid 19 und machte allen einen Strich durch die Rechnung. Sie passten sich jedoch schnell an und erkannten, dass es eine Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Lieferungen nach Hause geben würde und starteten das "No contact catering". Jetzt haben sie endlich eröffnet und wie Chefkoch Jonnie scherzte, haben viele ihrer Kunden, die sie in den letzten Monaten beliefert haben, das Tribulum als "ihr Lieblingsrestaurant, in dem sie noch nie waren" bezeichnet. Jetzt aber können sie endlich hingehen.

Und wir können es auch. Als ich von der Straße zwischen Almancil und Quinta do Lago abbog (kurz nach der Stelle, wo früher die 'Escola de São Lourenço' war), bemerkte ich, dass auf dem Schild für das Tribulum 'home of' stand und dann eine grüne Zeichnung eines Zebras zu sehen war. Ich konnte meine Aufregung kaum zügeln und kaum waren wir durch den schönen, von Bougainvillea umrankten Eingang in den Bar-/Loungebereich, erkundigte ich mich, wo denn die Zebras seien? Justin, der uns herzlich willkommen hieß, war darüber sehr amüsiert und ließ mich sanft abblitzen, indem er mir mitteilte, dass das 'Grüne Zebra' der Bereich der Cocktailbar im Freien sein wird, wo die Leute einen Drink im Freien genießen können, ohne zum Nachfüllen wieder reinkommen zu müssen. Das klingt großartig, aber ich denke, dass eine Herde Zebras, die draußen grasen, ein fantastisches Feature wäre, und ich reiche es demütig in die Vorschlagsbox ein.

Natürlich gehe ich davon aus, dass mein Vorschlag verloren gehen wird, da sie sich wahrscheinlich als Bedrohung erweisen würden, die alles um sich herum auffrisst, und da Tribulum leidenschaftlich darauf bedacht ist, dass ihre Angebote sowohl hausgemacht als auch selbst angebaut sind (und sie bauen bereits ihre eigenen Kräuter, Früchte und Gemüse an, und Chef Jonnie plant, weiter zu expandieren und einen Gemüsegarten anzulegen), wären sie wahrscheinlich nicht allzu beeindruckt, wenn ein gestreifter Schwerverbrecher sich mit ihrem Blumenkohl davonmachen würde.

Wir wurden eingeladen, einen Drink im Lounge-Bereich zu nehmen, während wir auf unseren Tisch warteten. Der Lounge-Bereich scheint die passende Bezeichnung dafür zu sein, denn neben einer gemütlichen, mit Kerzen beleuchteten Atmosphäre hat er zwei helle weiße Sofas in der Mitte. Als ich mich hinsetzte, fühlte ich mich von Anfang an wohl, denn ich bin ein großer Fan von jedem Ort mit einem Sofa, geschweige denn zwei. Es ist eigenartig, wie man das Gefühl hat, in einem High-End-Restaurant und gleichzeitig auf einer Hausparty zu sein (wenn auch einer ziemlich eleganten - man denke an 'The Great Gatsby'). Justin sagt, das sei Absicht gewesen - sie wollen, dass sich ihre Kunden wie zu Hause und entspannt fühlen, aber gleichzeitig keine Kompromisse bei der Qualität eingehen, die ein feines Esserlebnis mit sich bringen sollte.

Ich habe bei meinem Besuch ein paar Worte gelernt. Ich schäme mich zu sagen, dass ich nicht wusste, was ein Sommelier ist (sorry Justin), und vielleicht etwas weniger schäme ich mich zu sagen, dass ich nicht wusste, was ein 'Tribulum' ist. Ich meine, wissen Sie es? Bevor ich dorthin ging, hätte ich keins erkannt, wenn es mir ins Gesicht gestarrt hätte. Was es tatsächlich war. An der Wand in der Mitte des Aufenthaltsraumes hing ein großes Stück Holz, auf dem kleine Eisenstücke verstreut waren. Dieses uralte Stück Landmaschine wurde zum Trennen von Körnern verwendet.

Jonnie und Justin sind der Meinung, dass dies das perfekte Objekt ist, um das zu repräsentieren, was sie mit ihrem Restaurant erreichen wollen - nämlich die Spreu vom Weizen zu trennen und sicherzustellen, dass nur Dinge von bester Qualität auf den Teller oder in das Weinglas kommen.

Und ich muss sagen, dass sie das wirklich erreichen, denn nach unseren Getränken wurden wir zu unseren Plätzen im Essbereich geführt. Uns wurde sofort ein Korb mit köstlichem, hausgemachtem Brot gereicht, zusammen mit feinem Olivenöl zum Eintunken und einer interessanten Auswahl an Aufstrichen in verschiedenen Farben. Sie werden Ihnen sagen, was sie sind, so wie sie es mir gesagt haben. Ich habe versucht, mich zu erinnern, aber alles, was ich Ihnen jetzt sagen kann, ist, dass - der rosa Aufstrich mein Favorit ist.

Ich durfte einen Gast mitbringen, der nach einem beiläufigen Blick auf die Speisekarte entschied, dass er die Pilze als Vorspeise möchte. Ich fand es daher ziemlich lustig, als die Kellnerin prompt mit etwas zurückkam, das ein großer weißer 'Galão' zu sein schien, und er sagte: "Nein, wir sind noch nicht ganz bereit für unsere Kaffees". Es stellte sich heraus, dass er ein entscheidendes Wort auf der Speisekarte übersehen hatte und den "Waldpilz-Cappuccino" mit Steinpilzpulver und Trüffelöl" bestellt hatte. In Wirklichkeit war das eine Pilzsuppe in einer Kaffeetasse.

Aber, wie er mir später erzählte, war es SO viel mehr als das. Sie war köstlich und bald verschwunden, und er bekam nicht einmal einen schaumigen Pilzschnurrbart.

Als Hauptgericht gibt es eine Auswahl an Steaks, knusprigem Schweinebauch mit Blutwurst, Lachs und Seebrasse, und es gibt auch vegetarische und vegane Gerichte (die auf der Speisekarte deutlich gekennzeichnet sind, und wenn Sie fragen, zeigt man Ihnen sogar eine "Allergenkarte", die Sie darüber informiert, was in was enthalten ist). Sobald Sie Ihr Essen bestellt haben, kommen Justins Fähigkeiten ins Spiel und er wird Ihnen gerne viele verschiedene lokale, nationale und internationale Weine empfehlen, die zu Ihrem Essen passen und Ihnen die faszinierende Geschichte dahinter erzählen. Ich selbst trinke nicht, und der erfahrene Mixologe an der Bar hatte zu meiner Freude bereits die Herausforderung angenommen, mir einen jungfräulichen Cocktail aus Orange, Passionsfrucht und Holunderblüten zu mixen. Also nippte ich ganz zufrieden daran.

Glücklicherweise kannte sich mein Gast aber auch mit Weinen aus und probierte einige für mich. Später versicherte er mir, dass sie von höchster Qualität waren und tatsächlich sehr gut zu den Speisen passten.

Die Auswahl an Desserts war zum Sterben schön. Ich wusste sofort, dass ich den Pflaumen-Ingwer-Streuselkuchen mit einem Klecks Vanilleeis wollte. Mein Gast hatte die Lavendel-Crème brûlée, zusammen mit einem dazu passenden Wein.

Hier geht es eindeutig um perfekt ausgewogene Kombinationen. Wenn Sie sich also wirklich verwöhnen lassen wollen, in einer atemberaubenden Umgebung, mit köstlichem, innovativem Essen, das durch einen herrlichen Wein ergänzt wird, und dabei einfach nur entspannen und sich wie zu Hause fühlen wollen, um Zeit mit Ihren Freunden zu verbringen - dann ziehen Sie Ihren schönsten und ausgefallensten Pyjama an und probieren Sie es selbst aus.

Das Tribulum ist von Dienstag bis Samstag zum Mittag- und Abendessen und am Sonntag zum Sonntagsmittagessen geöffnet. Am besten ist es, zu reservieren, also rufen Sie an unter 289 397 784 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@tribulumalgarve.com.


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.