219 Flüchtlinge in Portugal im Jahr 2020 neu angesiedelt

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 19-12-2020 18:00:00 · 0 Kommentare

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) hat in diesem Jahr 219 Flüchtlinge in Portugal neu angesiedelt und weitere 100 Personen aus dem Ausland unterstützt, teilte die Organisation in einer Erklärung mit.

"Im Jahr 2020 unterstützte IOM Portugal 219 neu angesiedelte Flüchtlinge, 72 unbegleitete Kinder und junge Ausländer und 18 Asylsuchende, die in Portugal neu angesiedelt wurden", heißt es in der an Lusa gesendeten Notiz.

Die meisten von ihnen kamen aus dem Sudan in Afrika und aus Syrien und dem Irak im Nahen Osten. Die Flüchtlinge, die in Portugal ankamen, stammten aus der Türkei (189) und Ägypten (30), davon 109 unter 18 Jahren und 110 Erwachsene.

Die zwischenstaatliche Organisation organisierte die Reisen, leistete Hilfe an den Abflug-, Transit- und Ankunftsflughäfen und bot "medizinische und operative Begleitung während des Fluges, wann immer nötig", so das Kommuniqué weiter.

In diesem Prozess organisierte IOM Portugal auch Sitzungen vor der Reise nach Portugal, um "die Flüchtlinge auf die Aufnahme und die Aufnahmebedingungen in Portugal vorzubereiten", führte medizinische Untersuchungen durch, unter einem Protokoll mit der Generaldirektion für Gesundheit (DGS) und unterstützte die "anfängliche Integration mit den Gastgemeinden", durch Informationsveranstaltungen, lesen wir.

Die Behörde stellte auch klar, dass "alle in Portugal umgesiedelten Personen" "diagnostischen Tests auf Covid-19 unterzogen" wurden und "nur diejenigen, die negativ getestet wurden, als reisefähig angesehen wurden".


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.