CNE fordert, die Zahl der Lehrer zu erhöhen

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 23-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Der Nationale Bildungsrat (CNE) warnt vor der Notwendigkeit von Maßnahmen, um den Lehrerberuf für Bewerber attraktiv zu machen, um auf den Weggang der Hälfte der Lehrer zu reagieren, die bis 2030 in den Ruhestand gehen sollen.

Die meisten Lehrer in Portugal sind mindestens 50 Jahre alt und es gibt fast keine Lehrer unter 30 Jahren (0,6 Prozent), unterstreicht der Bericht des CNE.

Laut CNE wird bis 2030 eine große Mehrheit der Schullehrer in den Ruhestand gehen: Von den fast 90.000 Lehrern, die im September mindestens 45 Jahre alt waren, werden in den nächsten zehn Jahren fast 52.000 (57,8 Prozent) in den Ruhestand gehen können.

Bis 2024 werden es 17.830 Lehrer weniger sein, in den nächsten fünf Jahren 24.343, und schließlich werden zwischen 2029 und 2030 weitere 10.000 den Beruf verlassen können, so eine Studie des CNE .

In den Schulen wird der größte Rückgang an Lehrern in der Vorschulerziehung zu verzeichnen sein (73 Prozent), und in den weiterführenden Schulen werden Lehrer aus den Fächern Portugiesisch, Sozialkunde/Geschichte, Französisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Technologische Bildung, Wirtschaft und Buchhaltung, Philosophie, Geschichte und Geografie diejenigen sein, die gehen.

Der CNE verteidigt die Notwendigkeit von Maßnahmen, wie die dringende Integration von mehr Lehrern in das System, und warnt vor der "geringen Attraktivität des Lehrerberufs".

Ein Beispiel dafür ist der allmähliche Rückgang der Zahl der Studenten, die ein Studium im Bereich Bildung anstreben: Zwischen 2011/2012 und 2017/2018 gab es laut der Nachrichtenagentur Lusa einen Rückgang von rund 50 Prozent der Studenten.

Die berufliche Instabilität kann einer der Gründe sein, warum junge Menschen den Beruf nicht ergreifen wollen, vor allem dank der Geschichten von Fachleuten, die jahrelang Schulen im ganzen Land besuchen, um Arbeit zu finden oder nicht in der Schule ihrer Wahl bleiben können.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.