EcoXXI 2020 Grüne Flagge an 56 Kommunen verliehen

By TPN/Lusa, in Renaturierung · 23-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Die Initiative von Associação Bandeira Azul hat mehrere portugiesische Gemeinden für umweltbewusstes und nachhaltiges Verhalten ausgezeichnet.

Von den 56 mit der Grünen Flagge EcoXXI 2020 ausgezeichneten Gemeinden erreichten neun einen Index gleich oder höher als 80 Prozent in dem Programm zu Nachhaltigkeitsthemen, das in diesem Jahr mehr als 60 Teilnehmer hatte.

Während der Online-Präsentation der Auszeichnung mit der Grünen Flagge EcoXXI 2020 erreichten die Gemeinden Pombal, Loures, Torres vedras, Águeda, Leiria, Lousã, Braga, Funchal und Maia eine Punktzahl gleich oder höher als 80 Prozent, in einer Reihe von 21 Indikatoren, die es erlauben, "das Verhalten jeder Gemeinde auf dem Weg der Nachhaltigkeit zu messen".

Von den 62 Kandidaten gewannen 56 Gemeinden die Grüne Flagge EcoXXI für das Erreichen eines Indexes gleich oder höher als 50 Prozent, während sechs Gemeinden durchfielen, weil sie die Mindestziele nicht erreichten, um ausgezeichnet zu werden.

"56 Gemeinden haben die Flagge gewonnen, was von den guten Ergebnissen und der Fähigkeit, nachhaltiger zu werden, zeugt", sagte José Archer, Präsident der Associação Bandeira Azul (ABAE), dem Promotor des EcoXXI-Programms.

Wie schon 2019 war der Distrikt Lissabon mit neun Gemeinden (eine mehr als im Vorjahr) am stärksten beteiligt, gefolgt von Coimbra mit acht Gemeinden (ebenfalls eine mehr im Vergleich zu 2019) und der Autonomen Region der Azoren mit sechs (die gleiche Anzahl wie 2019).

Das EcoXXI-Programm wird seit 2005 von der Blue Flag Association of Europe durchgeführt und zielt darauf ab, die besten Nachhaltigkeitspraktiken auf lokaler Ebene anzuerkennen, und zwar durch die Bewertung von 21 Indikatoren und 71 Unterindikatoren in den Bereichen Umwelt, Soziales und Wirtschaft durch eine Gruppe von Experten.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.