Web-Gipfel: Erträge waren geringer als sie hätten sein können

By TPN/Lusa, in Unternehmen · 23-12-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

Der Staatssekretär für Tourismus hat zugegeben, dass der Ertrag, der dem Land durch den Web Summit für den Tourismus gebracht wurde, geringer war, als er hätte sein können, wenn die Veranstaltung hybrid oder face-to-face gewesen wäre.

"Die Erträge für den Tourismus und für Portugal [...] waren natürlich geringer als das, was wir gehabt hätten, wenn wir eine hybride oder Face-to-Face-Veranstaltung gehabt hätten, was sich als keine Option für die Organisation herausstellte", sagte Rita Marques, die auf Antrag von CDS-PP im Parlamentsausschuss für Wirtschaft, Innovation, öffentliche Arbeiten und Wohnungsbau angehört wird.

Die Ministerin sagte auch, dass "die Verhandlungsbedingungen" zwischen Portugal und der Organisation des Web Summit, die einen Vertrag für weitere acht Jahre der technologischen Veranstaltung in Portugal hat, "immer, kontinuierlich, einer Überprüfung unterzogen werden".

"Wir sind in sehr lebhaften Gesprächen mit der Organisation und versuchen zu verstehen, was die Zukunft ist und was wir für die nächsten acht Jahre brauchen", sagte sie und merkte an, dass die Organisatoren des Technologiegipfels bereits Pläne angekündigt haben, die Veranstaltung in anderen Ländern, wie Japan, Brasilien und Malaysia, abzuhalten.

Der Web Summit, der als einer der größten Technologie-Gipfel der Welt gilt, wurde in diesem Jahr komplett "online" abgehalten und hatte ein geschätztes Publikum von 100.000 Personen. Für den Mitbegründer der Veranstaltung, Paddy Cosgrave, besteht die nächste große Herausforderung darin, "100.000 Menschen nach Lissabon zu bringen", was aber erst "im Jahr 2022 oder 2023" geschehen wird.

Bezüglich der umstrittenen Zahlung von 11 Millionen Euro (8 Millionen Euro von der Regierung und 3 Millionen Euro von der Lissabonner Kammer) für eine Ausgabe, die "online" ist, sagte Paddy Cosgrave, dass dies eine politische Frage sei, in die er sich nicht einmischen wolle.

Nach zwei Ausgaben, die in Lissabon stattfanden (2016 und 2017), kündigten der Web Summit und die portugiesische Regierung im Oktober 2018 eine zehnjährige Partnerschaft an, die es ermöglicht, die Konferenz bis 2028 in der portugiesischen Hauptstadt stattfinden zu lassen.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.