Neujahrsbotschaft des Präsidenten abgesagt

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 24-12-2020 16:00:00 · 0 Kommentare

Der Präsident der Republik, Marcelo Rebelo de Sousa, hat angekündigt, dass er sich nicht mit der traditionellen Neujahrsbotschaft an das portugiesische Volk wenden wird, da er in den nächsten Tagen als Präsidentschaftskandidat an Debatten teilnehmen wird.

Diese Entscheidung wurde durch eine Notiz bekannt gegeben, die auf dem Portal des Präsidiums der Republik im Internet veröffentlicht wurde. "Im Jahr 2021 sind die Wahlen für den 24. Januar angesetzt, der Tag 1 liegt also weit vor dem Beginn des Wahlkampfes am 10. Januar. Der Präsident der Republik hat jedoch beschlossen, nicht die traditionelle Neujahrsbotschaft an die Portugiesen zu richten, da er als Kandidat für die Präsidentschaftswahlen in den nächsten Tagen an Debatten mit anderen Kandidaten teilnimmt", heißt es in der Erklärung. In dieser Mitteilung heißt es, dass "die Neujahrsbotschaft des Präsidenten der Republik am ersten Tag des Jahres eine Tradition von vielen Jahrzehnten ist, praktisch seit es in Portugal das Fernsehen gibt".

"Nach dem 25. April haben alle fünf Präsidenten der Republik, die nach der Verfassung von 1976 gewählt wurden, solche Botschaften an die Portugiesen gerichtet, mit zwei Ausnahmen, die der Präsidenten der Republik Mário Soares und Jorge Sampaio, die dies am 1. Januar 1991 bzw. am 1. Januar 2001 nicht taten, weil es mitten in der Wahlkampfzeit war". Marcelo Rebelo de Sousa gab am 7. Dezember seine erneute Kandidatur für das Amt des Präsidenten der Republik bekannt.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.