Deutsches Segelboot auf den Azoren brauchte hilfe

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 07-01-2021 19:00:00 · 0 Kommentare

Ein Segelboot mit einer deutschen Flagge und vier Besatzungsmitgliedern an Bord musste Hilfe erhalten, weil es in der Nähe der Insel São Miguel auf den Azoren keinen Treibstoff und keine Lebensmittel mehr hatte, teilte die portugiesische Marine am 6. Januar mit.

In einer Erklärung erklärte die portugiesische Marine, dass sie einen Alarm erhielt, dass sich ein Segelboot etwa 1.220 Seemeilen (2.260 Kilometer) südwestlich der Insel São Miguel befand, mit einem Mangel an Nahrung, Wasser und ohne Treibstoff.

Das Segelboot "Eriu" hatte vier Besatzungsmitglieder an Bord, von denen drei Iren und ein Brite waren.

"Das unter liberianischer Flagge fahrende Handelsschiff 'Strimon' wurde gebeten, dem Segelboot zu helfen, und um 14:02 Uhr am 5. Januar wurden Lebensmittel und Treibstoff an das Segelboot geliefert", heißt es in der Mitteilung.

Die portugiesische Marine fügt hinzu, dass das Segelboot "Eriu" seine Reise zur Insel Santa Lucia in der Karibik "sicher fortsetzte und so eine Situation mit echter Gefahr für das Leben der Besatzung vermieden wurde".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.