Ende des Goldenen Visums in Großstädten und Küstengebieten beschlossen

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 08-01-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Der Ministerrat hat ein Gesetzesdekret zur Abschaffung der goldenen Visa in den Küstenregionen und Ballungsräumen von Lissabon und Porto verabschiedet, das im Juli 2021 mit einer Übergangsfrist in Kraft treten wird.

Am Ende des Ministerrats verkündete die Staatsministerin und Präsidentin Mariana Vieria da Silva die Verabschiedung des Gesetzesdekrets, das die rechtliche Regelung für Aufenthaltsgenehmigungen für Investitionen in goldene Visa ändert, wie es in einer gesetzlichen Ermächtigung des Staatshaushalts für 2020 vorgesehen ist.

Das Dekret soll "die Förderung ausländischer Investitionen in Regionen mit geringer Bevölkerungsdichte garantieren, und zwar in der Stadtsanierung, im Bereich des kulturellen Erbes, in Aktivitäten von hohem ökologischen oder sozialen Wert, in produktiven Investitionen und in der Schaffung von Arbeitsplätzen", betonte sie.

"Es geht hier um genau das, was die Versammlung der Republik genehmigt hatte, nämlich die Entscheidung, dass diese Investitionen auf interkommunale Gemeinden im Landesinneren und in den autonomen Regionen abzielen und nicht mehr für Küstenregionen und Ballungsgebiete gelten", erklärte Maria Vieira da Silva.

Die Ministerin fügte hinzu, dass "die Möglichkeit, bereits erteilte Aufenthaltsgenehmigungen zu verlängern", gesichert ist.

Mariana Vieira da Silva betonte auch, dass "der Kontext, in dem diese Gesetzgebung verabschiedet wurde, sich von dem aktuellen unterscheidet", mit einer Übergangszeit, die für die Jahre 2021 und 2022 vorgesehen ist.

In der Übergangszeit, so die Ministerin weiter, "wird der Wert der geplanten Investitionen sukzessive erhöht und die Möglichkeit ihrer Anwendung auf die Ballungsräume reduziert", die am 1. Juli 2020 in Kraft treten.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.