Inklusives Portugal von der UNESCO gelobt

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 08-01-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Die in Portugal entwickelten inklusiven Projekte für Schüler mit Behinderungen sind ein "gutes Beispiel, dem man folgen sollte".

In der Welt ist "die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder mit Behinderungen nicht zur Schule gehen, doppelt so hoch", sagte Manos Antoninis, Direktor des Global Education Monitoring Report, eines unabhängigen Gremiums der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), das für die Analyse der Bildungssituation in der ganzen Welt zuständig ist.

Bei der Eröffnung des internationalen Symposiums "Ensuring the Right to Inclusive Education for People with Disabilities", das von der UNESCO organisiert wurde, begrüßte Manos Antoninis die Arbeit, die in Portugal geleistet wird, und meinte, dass "es gute Beispiele gibt, denen andere Länder folgen sollten".

Die Arbeit für die Inklusion von behinderten Kindern in Portugal begann vor etwa 30 Jahren, im Jahr 1991, und heute sind 97,5 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen in der so genannten Regelschule", betonte der Minister.

Für diese Mission schrieb der Minister die "Hauptrolle" den Lehrern und Erziehern sowie denjenigen zu, die die Ausbildung von Lehrern in Sachen Inklusion strukturieren und umsetzen.

Tiago Brandão Rodrigues erinnerte daran, dass die heutigen Zeiten eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern: "Unsere Herausforderung als Regierungen ist es nicht nur, darüber nachzudenken, wie wir niemanden zurücklassen können, sondern auch, wie wir verhindern können, dass Schüler die Bildung und die Schulen verlassen".

Chancengleichheit und soziale Eingliederung seien "in allen Ländern eine große Herausforderung bei der Bewertung der pädagogischen Antworten auf diese Gesundheitskrise", räumte er ein.

"Diese Pandemie stellt eine noch nie dagewesene Herausforderung für uns alle dar und deshalb müssen wir mehr denn je Seite an Seite arbeiten, um innovative Strategien zu entwickeln", sagte er.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.