Portugal treibt die Impfungen voran

By Daisy Sampson, in Nachrichten · 08-01-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Portugal hat bereits mehr als 140.000 Dosen des Impfstoffs gegen Covid-19 erhalten, von denen fast die Hälfte bereits verteilt wurde, während die Regierung und Wissenschaftler daran arbeiten, die Aufnahme des Impfstoffs im ganzen Land zu fördern.

"Von den etwa 140.400 Dosen Impfstoff", die Portugal erhalten hat, "wurden bereits mehr als 66.700 Dosen verteilt" und bis 17.30 Uhr am 5. Januar "wurden bereits mehr als 32.000 Dosen verabreicht", sagte die Gesundheitsministerin Marta Temido.

Auf die Frage nach der Ankunft neuer Sendungen des Impfstoffs und möglichen Verzögerungen sagte die Ministerin, dass die Gesundheitsbehörden sich immer anpassen" und dass nächste Woche mehr Impfstoff gegen Covid-19 in Portugal eintreffen wird.

"Eine Lieferung ist diesen Montag (4. Januar) eingetroffen, 79.950, und wir haben drei weitere Sendungen in den kommenden Wochen des Januars, die noch definiert werden müssen", sagte sie.

Marta Temido betonte, dass Portugal die Strategie beibehält, die zweite Dosis des Impfstoffs von Pfizer und BioNTech 21 Tage nach" der ersten Impfung zu verabreichen, und merkte an, dass dies so geplant ist".

Nach Angaben des Ministers wird die erste Phase der Impfung, die Fachkräfte des Gesundheitswesens und wesentliche Dienste sowie Nutzer und Personal von Pflegeheimen und Langzeitpflegeeinrichtungen sowie Patienten über 50 Jahre und mit Risikopathologien umfasst, voraussichtlich "bis zum Ende des ersten Quartals" andauern.

"In der zweiten Phase werden wir zu anderen Gruppen übergehen, und diese Option wurde aus technischen Gründen getroffen und weil wir noch eine relativ begrenzte Anzahl von Impfstoffen verwalten", betonte sie.

In der Zwischenzeit hat António Costa die Entscheidung verteidigt, sich als Premierminister oder Präsident nicht zuerst impfen zu lassen, wie es in anderen Ländern geschehen ist.

Costa hat erklärt, dass die von der technischen Arbeitsgruppe aufgestellten Kriterien, die festlegen, wer und wann in Portugal geimpft wird, befolgt werden sollten.

"In anderen Ländern gab es die Idee, dass sie mit den Premierministern oder den Präsidenten beginnen sollten, um ein Beispiel zu setzen, aber aus unserer Sicht war die von uns getroffene Option die richtige", sagte der Premierminister in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Lusa.

Im Gegensatz zu dem, was in anderen Staaten passiert, gibt es in Portugal einen nationalen Impfplan, was bedeutet, dass die Portugiesen, obwohl die Impfungen nicht verpflichtend sind", dazu ermutigt werden, sich nicht gegen die Idee der Impfung zu wehren", bemerkt António Costa.

"Wir wussten, dass [die erste Charge] für 9.750 Dosen war, diese wurden an Fachleute gegeben, die in Krankenhäusern an vorderster Front als vorrangig angesehen werden, was wir für ein verständliches Kriterium halten, das auf einen effektiven Bedarf antwortet und das es möglich ist, durchzuführen, wie es war". "Ich für meinen Teil werde mich impfen lassen, wenn ich an der Reihe bin", fügte er hinzu.

Der Premierminister ist auch der Meinung, dass die Tatsache, dass die Fachleute des Gesundheitswesens die ersten waren, die geimpft wurden, "allen ein enormes Vertrauen gibt", zusätzlich dazu, dass es "einen offensichtlichen Grund" gibt, dass es damit beginnen musste, "diejenigen zu schützen, die uns schützen können".

"Es gibt eine Sache, bei der ich mir sicher bin: Wenn ich Covid habe, möchte ich, wenn ich ins Krankenhaus komme, Ärzte haben, die gesund sind, damit sie mich behandeln können, und nicht in ein Krankenhaus kommen, in dem alle Ärzte kontaminiert sind, also denke ich, dass der richtige Weg eingeschlagen wurde", sagte er.

Um für Impfungen zu werben, hat das Institut für Molekulare Medizin (IMM) in Lissabon eine Informationskampagne über Impfstoffe gegen Covid-19 gestartet, in der vier Wissenschaftler in kurzen Videos Zweifel ausräumen.

"Wie war es möglich, so schnell einen Impfstoff gegen Covid-19 zu entwickeln?", "Ist der Impfstoff gegen Covid-19 sicher?", "Wird der Impfstoff gegen Covid-19 wieder Normalität in unser Leben bringen?" und "Sollte ich mich gegen Covid-19 impfen lassen?" sind die Fragen, die die IMM-Forscher Bruno Silva-Santos, Luís Graça, Miguel Prudêncio und Pedro Simas beantworten.

Die vier Videos - eines für jede Frage - werden in den sozialen Netzwerken des IMM verfügbar sein.

Zur Begründung der Initiative sagte der Immunologe Bruno Silva-Santos, stellvertretender Direktor desIMM , in einer Erklärung, dass "dieses Projekt aus der dringenden Notwendigkeit entsteht, glaubwürdige Informationen über die Impfung für Covid-19 zu liefern, die jetzt beginnt.

"Jeden Tag hören wir Zweifel und Sorgen von so vielen Bürgern und es liegt an uns, den Wissenschaftlern, mit den Fakten und den klinischen Daten, die wir haben, zu antworten", betont wiederum der Virologe Pedro Simas.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.