Der neue Lockdown beginnt

By Daisy Sampson, in Nachrichten · 15-01-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Portugal soll wieder abgeriegelt werden, da die Covid-19-Fälle im ganzen Land weiter ansteigen.

Der portugiesische Premierminister António Costa wandte sich am 13. Januar an die Nation und kündigte die neuen strengeren Abriegelungsregeln an, die im ganzen Land gelten sollen.

Sein Hauptaugenmerk lag darauf, die Notwendigkeit zu betonen, dass jeder, wann immer möglich, zu Hause bleiben sollte.

"Die grundlegende Botschaft der Entscheidungen, die wir getroffen haben, ist es, die Notwendigkeit für jeden hervorzuheben, zu Hause zu bleiben, wie es im März und April praktiziert wurde", sagte der Premierminister.

Die Regeln für die Abriegelung im Allgemeinen werden die gleichen sein wie in der ersten Phase, die von März bis April letzten Jahres angewandt wurden. Die einzige große Änderung wird sein, dass die Kinder die Schulen besuchen können, wobei alle Bildungseinrichtungen geöffnet bleiben.

António Costa erklärte, dass die Möglichkeit, Schulen zu schließen, zur Diskussion gestanden habe, aber der Bildungsminister betonte, dass es zu größeren Risiken führen würde, die Schüler nach Hause zu schicken, als die Verbreitung des Virus einer Generation von Kindern. "Wir werden alle Bildungseinrichtungen voll funktionsfähig halten", fügte er hinzu.

In seiner Botschaft hob er auch hervor, dass der Impfstoff gegen das Covid-19-Virus vielen die Hoffnung gegeben habe, dass wir die Pandemie überwinden könnten, dass dies aber auch zu einer allgemeinen Entspannung des portugiesischen Volkes geführt habe, was seiner Meinung nach die Rückkehr zur vollständigen Abriegelung rechtfertige. Er fügte hinzu: "Es sollte keine Ermüdung bei der Bekämpfung der Pandemie geben, denn der kollektive Schmerz, mehr als 100 Todesfälle pro Tag im Land zu haben, ist einfach inakzeptabel".

Die Arbeit von zu Hause aus wird weiterhin obligatorisch sein, aber die Ernsthaftigkeit der Nichteinhaltung dieser Regeln wurde vom Premierminister erklärt, der hinzufügte, dass es "sehr ernste Geldstrafen" für diejenigen geben wird, die gegen die Regeln der Telearbeit verstoßen.

"Das Arbeiten von zu Hause aus ist wirklich obligatorisch, wann immer es möglich ist. Um die Einhaltung dieser Verpflichtung zu gewährleisten, betrachten wir einen Verstoß dagegen als sehr ernst und werden Bußgelder verhängen. Als Zeichen an die Bevölkerung über die Ernsthaftigkeit dieser Angelegenheit bitten wir jeden Einzelnen, verantwortungsbewusst zu sein und alle Bußgelder, die für einen Verstoß vorgesehen sind, werden verdoppelt", sagte der Premierminister.

Für diejenigen, die nicht in der Lage sind, von zu Hause aus zu arbeiten, hat António Costa versichert, dass die vereinfachte Entlassungsregelung für alle Unternehmen, die zur Schließung gezwungen sind, automatisch gelten wird und allen Betroffenen Unterstützung garantiert. Er fügte hinzu, dass er mit den Menschen sympathisiert, die ihr soziales Leben und ihre Freiheiten verlieren, aber er fügte hinzu, dass "das Leben unbezahlbar ist" und der Preis, den das Land jetzt zahlen muss, weil die Pandemie "unerträglich" ist.

"Wir haben einen Punkt erreicht, an dem es nicht mehr möglich ist, zu zögern, was getan werden muss", fuhr António Costa fort und erklärte, dass "wir kollektiv gekämpft haben, um das zu vermeiden, was wir heute beschließen. Wir haben am 15. September begonnen, die ersten Maßnahmen zu ergreifen und diese entsprechend der Entwicklung der Pandemie zu adaptieren. Zum neuen Jahr haben wir die Handbremse gezogen. Die Kosten für Menschenleben sind unbezahlbar und wir haben einen Punkt erreicht, an dem es nicht möglich ist, in Bezug auf das, was getan werden muss, zu zögern", erklärte er.

Alle Geschäfte, die bei der ersten Abriegelung geschlossen waren, werden erneut schließen, darunter auch Friseure und Fitnessstudios, während Restaurants nur die Möglichkeit zum Mitnehmen anbieten können. Supermärkte und Apotheken bleiben geöffnet, wobei die Anzahl der Personen, die sie betreten können, begrenzt ist.

Der Premierminister stellte klar, dass die Regeln für den Lockdown im Großen und Ganzen die gleichen sein werden wie im März und April, mit Ausnahme der Schulen.

Die neuen Abriegelungsregeln werden ab Freitag, 15. Januar, für das ganze Land in Kraft treten.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.