50% weniger Flüge im Jahr 2021 erwartet

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Unternehmen, Reisen · 16-01-2021 10:00:00 · 0 Kommentare

Die europäische Luftfahrt schätzt in diesem Jahr, dass der Luftverkehr 50 % unter dem Niveau vor der Pandemie bleiben wird, nachdem bis 2020 europaweit 191.000 Arbeitsplätze in diesem Sektor verloren gegangen sind.

"Wir glauben, dass wir in diesem Jahr nur 50 Prozent der Flüge im Jahr 2019 erreichen werden [...] und die große Frage ist, wer in diesem Sektor überlebt", sagte Eamonn Brennan, Generaldirektor der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol).

In einer "Online"-Debatte über die Erholung des Luftfahrtsektors, der von der Covid-19-Pandemie mit am stärksten betroffen ist, stellte Eamonn Brennan fest, dass die europäische Luftfahrt aufgrund von Covid-19 "vor einer großen Herausforderung" steht und hofft auf "bessere Nachrichten".

"Bisher hat sich die Situation [im Vergleich zu 2020] nicht sehr verändert, da mit der zweiten und dritten Welle von Covid-19 mehr Quarantänen und Restriktionen in Europa verhängt werden, was die europäische Luftfahrt nur deutlich verschlechtern wird", gab er zu.

Eamonn Brennan hofft, dass "bis Ostern die Auswirkungen der Impfung zu sehen sein werden", ein Prozess, der Ende letzten Jahres in der Europäischen Union (EU) mit den Impfstoffen von Pfizer und BioNTech begann und der in den nächsten Tagen mit dem Moderna-Medikament wiederholt werden soll.

Zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in Europa im Jahr 2020 sprach Eamonn Brennan bereits von einem Rückgang des Flugverkehrs um 55 Prozent im Vergleich zu 2019, was 1,7 Milliarden weniger Passagieren entspricht und den Verlust von 191.000 Arbeitsplätzen in der gesamten Wertschöpfungskette der Luftfahrt bedeutet.

Was die Auswirkungen auf die Fluggesellschaften betrifft, war laut Eurocontrol easyJet (mit -67 Prozent des Flugverkehrs) in Europa am stärksten betroffen, gefolgt von Lufthansa (-65 Prozent), British Airways (-65 Prozent), Ryanair (-59 Prozent), SAS (-59 Prozent) und Air France (-57 Prozent).

Die am meisten betroffenen Flughäfen waren Amsterdam, Paris CDG, Frankfurt, London Heathrow, Istanbul, Madrid Barajas, München und Barcelona.


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.