Schlechtes Wetter bis Samstag erwartet

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 22-01-2021 13:48:00 · 0 Kommentare

Die Nationale Seeschifffahrtsbehörde warnt vor einer Verschärfung der starken Winde und des Seegangs an der Nordküste des portugiesischen Festlandes zwischen Ende des 21. Januar und 18 Uhr am 23. Januar.

Die gesamte maritime Gemeinschaft wird empfohlen, einen Zustand der ständigen Wachsamkeit auf See und in den Küstengebieten anzunehmen und "verdoppeln ihre Sorgfalt sowohl bei der Vorbereitung einer Reise zur See, wenn sie auf See oder in den Küstengebieten sind", sagte die National Maritime Authority (AMN) in einer Erklärung.

Die Notiz erinnerte auch daran, dass für die allgemeine Bevölkerung eine generelle Pflicht besteht, sich zu Hause zu sammeln, und betonte, dass "die Menschen zu Hause bleiben sollten, um sicher zu sein und sich nicht unnötig einem Risiko auszusetzen".

"Die Seeunruhen werden durch Seegang aus dem Nordwest-Quadranten gekennzeichnet sein, mit einer signifikanten Höhe von bis zu sechs Metern und einer maximalen Höhe von zehn Metern, mit einer durchschnittlichen Dauer zwischen zehn und 12 Sekunden", so die AMN.

"Der Wind kann eine durchschnittliche Intensität von mehr als 70 Stundenkilometern und Böen von mehr als 100 Stundenkilometern aus dem nordwestlichen Quadranten verzeichnen", fügte er hinzu.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.