Das Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU

By Manuela Robinson, in Persönliche Finanzen, Nachrichten · 22-01-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Nun, wir haben es ins Jahr 2021 geschafft - es war ein ziemlicher Ritt, aber hier sind wir. Ich möchte damit beginnen, allen meinen Lesern und Kunden ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr zu wünschen. Und während die Temperaturen sinken, welche Sonnenstrahlen können wir für das kommende Jahr sehen, die uns aufmuntern können, bis das wärmere Wetter eintrifft?

Wie wäre es mit dem kürzlich vereinbarten Handelsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich - unter den 1.246 Seiten müssen doch sicher auch einige gute Nachrichten zu finden sein? Ich kann nicht behaupten, sie alle gelesen zu haben, aber hier ist ein Blick auf einige der wichtigsten Dinge, die behandelt wurden und was sie für uns bedeuten.

Das Ende der freien Bewegung
Die freie Bewegung zwischen Großbritannien und der EU existiert nicht mehr. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir nicht mehr zwischen den Gebieten reisen können, es bedeutet nur, dass es gewisse Einschränkungen geben wird. Zum einen muss Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig sein, also sollten Sie sich rechtzeitig um die Erneuerung Ihres Reisepasses kümmern, wenn Sie in diesem Jahr noch etwas vorhaben (COVID vorausgesetzt).

Wenn Sie beabsichtigen, länger als 90 Tage innerhalb eines 180-Tage-Zeitraums zu bleiben, müssen Sie jetzt ein Visum beantragen - die Details dazu sind wahrscheinlich von EU-Mitgliedsstaat zu EU-Mitgliedsstaat unterschiedlich, so dass es am besten ist, diese individuell zu überprüfen. Auch das automatische Recht, in der EU zu leben und zu arbeiten, gibt es für britische Bürger nicht mehr, ebenso wenig wie für EU-Bürger, die nach Großbritannien ziehen wollen. Aber auch hier gibt es VISAs (gegen Gebühr!) und das Vereinigte Königreich wird weiterhin hochqualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland anlocken wollen, um seine Lücken zu füllen. Es bleibt abzuwarten, ob das Vereinigte Königreich für Europäer immer noch die gleiche Anziehungskraft ausüben wird oder nicht.

Handel
Unter den Bedingungen des Abkommens wurde vereinbart, dass es keine Steuern auf Waren geben wird, die zwischen Großbritannien und der EU gehandelt werden, noch wird es eine Begrenzung für die Menge der gehandelten Waren geben. Das ist natürlich eine gute Nachricht und sollte Befürchtungen zerstreuen, dass die Preise in den Geschäften nach dem Brexit steigen könnten. Wir sehen jedoch Kinderkrankheiten, da der erhöhte Papierkram und die allgemeine Verwirrung in den Häfen zu längeren Verzögerungen für Lkw-Fahrer führt, die Waren nach und aus Großbritannien bringen. Hoffentlich wird sich das mit der Zeit legen.

Dienstleistungen

Für Dienstleistungen, die in einem Land ansässig sind, ist es nun schwieriger, grenzüberschreitend zu agieren und Zugang zu den Märkten in Europa zu erhalten. In Bezug auf Finanzdienstleistungen: Wo früher ein in Großbritannien ansässiger Berater durch ein als "Passporting" bekanntes Konzept Zugang zu Kunden in der EU hatte, wird dies nun nicht mehr der Fall sein. Dies macht es umso wichtiger, Finanzberatung von jemandem in Ihrem Wohnsitzland in Anspruch zu nehmen.

Wenn Sie Renten oder Investitionen haben, die in Großbritannien in Pfund Sterling angelegt sind, und Sie sich nicht sicher sind, wie Sie damit am besten verfahren sollen, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, sich von einem in der EU ansässigen Berater beraten zu lassen. Oder Sie haben möglicherweise den Zugang zu Bankdienstleistungen verloren, wenn Sie keine britische Adresse haben. Jeder, der beabsichtigt, einen Teil oder sein gesamtes Vermögen zu verlagern, sollte sich wahrscheinlich über Finanzprodukte in seinem Wohnsitzland beraten lassen. Dies wird Ihnen helfen, Ihr Steuerrisiko zu minimieren.

Gesundheitswesen
Wenn Sie derzeit eine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) besitzen, bleibt diese bis zu ihrem Ablaufdatum gültig. Die britische Regierung sagt, dass diese zu gegebener Zeit durch eine neue Globale Krankenversicherungskarte (GHIC) ersetzt wird; diese wird in EU-Ländern gültig sein, aber nicht in Norwegen, Island, Liechtenstein oder der Schweiz. Interessant ist jedoch, dass das Vereinigte Königreich Reisenden immer noch rät, eine Reiseversicherung mit Krankenversicherungsschutz abzuschließen.

Erasmus
Leider wird das Vereinigte Königreich (mit Ausnahme von Nordirland) nicht mehr am langjährigen Erasmus-Programm der EU teilnehmen, das Studenten aus der EU ermöglicht, in anderen europäischen Ländern zu studieren. Das Vereinigte Königreich schlägt vor, im September 2021 ein ähnliches Programm zu starten, das Länder aus der ganzen Welt einbezieht und nach dem Mathematiker Alan Turing benannt ist.

Es gibt natürlich noch viel mehr als die oben genannten Punkte, und ich habe die Punkte herausgegriffen, die ich für die Menschen, die zwischen Großbritannien und Europa leben, für am wichtigsten halte. Ich bin sicher, dass Besucher aus Großbritannien immer noch an unsere goldenen Küsten strömen werden, und sie können sicher sein, dass Portugal sie wie alte Freunde willkommen heißen wird.

Blacktower Financial Management bietet seit 20 Jahren fachkundige, ortsbezogene Vermögensverwaltungsberatung in Portugal an. Wir können Ihnen mit spezialisierter, unabhängiger Beratung bei der Sicherung Ihrer finanziellen Zukunft helfen. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung unter +351 289 355 685 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@blacktowerfm.com.




Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.