Lockdown dauert bis zum 14. Februar

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 28-01-2021 17:08:00 · 0 Kommentare

Das Parlament billigte heute die Verlängerung des Ausnahmezustands bis zum 14. Februar, um weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie zu ermöglichen.

Diese Abstimmung war identisch mit der vom 13. Januar, bei der neben PS und PSD auch CDS-PP und PAN für den Ausnahmezustand stimmten, nachdem sie sich bei den vorangegangenen Abstimmungen, die im November, Dezember und Anfang dieses Monats stattfanden, für Enthaltung entschieden hatten.

Dies war das zehnte Diplom des Ausnahmezustands, das der Präsident der Republik, Marcelo Rebelo de Sousa, dem Parlament im aktuellen Kontext der 19-Covid-Pandemie vorgelegt hat.

Das Diplom, das für den Zeitraum zwischen dem 31. Januar und dem 14. Februar gilt, verbietet oder beschränkt den Präsenzunterricht in Bildungseinrichtungen einschließlich Schulen und Universitäten, schränkt internationale Reisen ein und mobilisiert pensionierte Mediziner, Reservisten oder Hochschulabsolventen ins Ausland.

Laut Verfassung muss das Staatsoberhaupt die Regierung anhören und die Genehmigung der Versammlung der Republik haben, um den Ausnahmezustand zu verhängen, der nicht länger als fünfzehn Tage dauern darf, unbeschadet möglicher Verlängerungen.

Vor elf Tagen kündigte Marcelo Rebelo de Sousa am Ende eines Besuchs im Krankenhaus Santa Maria in Lissabon an, dass der Ausnahmezustand möglicherweise bis zum Ende seiner Amtszeit als Präsident verlängert werden könnte, die am 9. März endet.

Die aktuelle Periode des Ausnahmezustands endet am 30. Januar um 23:59 Uhr.

Im Rahmen des Ausnahmezustands hat die Regierung eine allgemeine Abriegelung verhängt, bei der die Menschen zu Hause bleiben sollen, außer wenn es notwendig ist, das Haus zu verlassen, zusammen mit der Aussetzung einer Reihe von Aktivitäten, die seit dem 15. Januar in Kraft sind. Außerdem wurden Verkehrsbeschränkungen an den Wochenenden und später die Schließung aller Bildungseinrichtungen mit Wirkung vom letzten Freitag festgelegt.

In Portugal sind mehr als 11.000 Patienten an Covid-19 gestorben und bisher wurden mehr als 668.000 Fälle von Infektionen mit dem neuen Coronavirus seit dem Beginn der Pandemie gemeldet, so die Generaldirektion für Gesundheit (DGS).



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.