Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie es hergestellt wird?

Im Grunde genommen ist Papier ein dünnes Blattmaterial, das aus Zellulosefasern aus Holz, Hadern, Gräsern oder anderen pflanzlichen Quellen hergestellt wird, die in Wasser verarbeitet werden, dann wird das Wasser durch ein feines Sieb abgelassen, das entstandene Blatt wird dann gepresst und getrocknet. Heutzutage wird fast alles auf großen Maschinen hergestellt - einige machen Rollen mit einer Breite von 10 Metern, die mit 2.000 Metern pro Minute und bis zu 600.000 Tonnen pro Jahr laufen.

Der Prozess der Papierherstellung wurde in Ostasien, wahrscheinlich in China, entwickelt, und es wird angenommen, dass Papier eine zentrale Rolle in der frühen chinesischen Schriftkultur spielte und immense Auswirkungen auf die Buchwelt hatte.

Das frühe "Papier" war gar kein Papier, sondern Pergament oder Velin, das aus der dünnsten Schicht Tierhaut hergestellt wurde, die man sich vorstellen kann, und das im Mittelalter verwendet wurde. Die Magna Carta zum Beispiel ist auf echtem Pergament, und obwohl Pergament auch heute noch verwendet wird, wird es jetzt aus Pflanzenmaterial hergestellt.

Ein anderes altes "Papier" war Papyrus und wurde im alten Ägypten verwendet, wahrscheinlich noch vor China. Es war sehr stark und bestand aus dünnen Papyrusstreifen, die jedoch eine ungleichmäßige Textur aufwiesen, besonders an den Rändern, und durch wiederholtes Auf- und Abrollen trennten sich die Streifen.

Eine frühe übliche Faserquelle waren recycelte Fasern aus gebrauchten Textilien, genannt Lumpen, und wurden aus Hanf, Leinen und Baumwolle hergestellt. Erst mit der Einführung des Holzschliffs im Jahr 1843 (was meiner Meinung nach recht spät war) war die Papierherstellung nicht mehr auf recycelte Materialien von Lumpensammlern angewiesen.

Ein Verfahren zur Entfernung von Druckfarben aus Altpapier wurde 1774 von einem Deutschen namens Justus Claproth erfunden, und heute wird diese Methode Deinking genannt. Aber es gibt eine Grenze, wie oft Papier recycelt werden kann, da die Fasern nach einer relativ kurzen Zeit zerfallen und unbrauchbar werden.

Mit dem Aufkommen der dampfbetriebenen Rotationsdruckmaschine verursachte das holzbasierte Papier einen großen Wandel in der Wirtschaft und Gesellschaft der Industrieländer im 19. Jahrhundert. Mit der Einführung von billigerem Papier wurden um 1900 nach und nach Bücher und Zeitungen verfügbar. Heutzutage kann es mit verschiedenen Kunststoffen behandelt oder beschichtet werden, um ein sehr haltbares Material zu werden.

In einer Zeit, in der wir uns über die Abholzung der Wälder Sorgen machen, habe ich mich persönlich gefragt, wie viel Holz für die Herstellung eines Buches benötigt wird, und habe versucht, die Frage zu googeln, und erhielt eine Vielzahl von Ergebnissen. Eine Schätzung besagt, dass ein durchschnittlicher Baum etwa 8.333 Blatt Kopierpapier liefert.

Nach dieser Formel kann ein Baum 16,6 Kopien eines 1.000-seitigen Buches liefern. Dies ist natürlich nicht Ihr durchschnittlicher Baum, daher wurde angenommen, dass ein Baum, der für die Papierproduktion verwendet wird, ein Viertel davon hat. Wenn man all die anderen Verwendungszwecke für Holz hinzurechnet - für Möbel, die Bauindustrie und sogar als Brennstoff - ist das eine ganze Menge Holz.