Hund in Lagoa absichtlich ertränkt

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Algarve · 04-02-2021 18:38:00 · 0 Kommentare

Ein Hund wurde ertrunken aufgefunden, nachdem er mit zwei am Halsband befestigten Ziegelsteinen in den Fluss Arade in Lagoa geworfen worden war

Der Hund, ein Bullterrier, wurde am 2. Februar im Fluss, in der Nähe von Mexilhoeira da Carregação, von Leuten gefunden, die die GNR von Lagoa alarmierten. Die GNR meldete den Fall an die Maritime Polizei (PM) von Portimão.

Nach Angaben der PM "begab man sich sofort an den Ort des Geschehens und entfernte den Körper des Tieres mit technischer Unterstützung der Stadtverwaltung von Lagoa aus dem Wasser, die es anschließend in den städtischen Zwinger transportierte". Die PM fügt hinzu, dass "es weder einen Chip noch eine Kennzeichnung hatte" und dass der Verdächtige in diesem Fall "nach Untersuchungen der Seepolizei in mehreren Tierkliniken" identifiziert wurde.

Über den Fall wurde in den sozialen Medien berichtet, wobei das Foto des Hundes zu einer großen Verbreitung führte. Der Verdächtige soll der Besitzer des Haustiers sein und soll wegen des Verbrechens der Misshandlung angeklagt werden.

Der Mann hatte gegenüber den Behörden zugegeben, dass er den Hund getötet hatte, weil er aggressiv war und das Paar ein neues Baby hatte und Angst hatte, dass der Hund das Baby verletzen könnte.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.