Portugal verstößt gegen EU-Telekommunikationsvorschriften

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 04-02-2021 18:50:00 · 0 Kommentare

Die Europäische Kommission hat am 4. Februar Vertragsverletzungsverfahren gegen 24 der 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU), darunter auch Portugal, eingeleitet, weil sie die neuen Gemeinschaftsregeln für die Telekommunikation nicht eingehalten haben, und den Ländern zwei Monate Zeit gegeben, diese zu übernehmen.

Die Gemeinschaftsexekutive erklärt in einer am 4. Februar veröffentlichten Erklärung, dass die Mitgliedstaaten bis zum 21. Dezember 2020 Zeit hatten, den neuen Europäischen Kodex für die elektronische Kommunikation in nationales Recht umzusetzen, aber bis zu diesem Datum "haben nur Griechenland, Ungarn und Finnland der Kommission mitgeteilt, dass sie alle erforderlichen Maßnahmen zur Umsetzung der Richtlinie ergriffen haben und damit die vollständige Umsetzung erklärt haben".

Aus diesem Grund schickte die Kommission Notifizierungsschreiben an Portugal und 23 andere EU-Länder (Belgien, Bulgarien, Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Estland, Irland, Spanien, Frankreich, Kroatien, Italien, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Slowenien, Slowakei und Schweden) und forderte sie auf, "einschlägige Maßnahmen zu erlassen und zu notifizieren".

Die Mitgliedsstaaten haben zwei Monate Zeit, um zu antworten, und wenn nicht, geht die Gemeinschaftsexekutive zum EU-Gerichtshof.

Der Europäische Kodex für elektronische Kommunikation, der den Rechtsrahmen für den europäischen Sektor im Bereich der Telekommunikation aktualisiert, trat im Dezember 2018 in Kraft. Danach hatten die Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, die neuen Regeln umzusetzen.

In der Pressemitteilung betont Brüssel, dass diese Gesetzgebung "den europäischen Rechtsrahmen für die elektronische Kommunikation modernisiert, um die Wahlmöglichkeiten und Rechte der Verbraucher zu verbessern, zum Beispiel durch klarere Verträge, die Qualität der Dienste und wettbewerbsfähige Märkte".

"Der Kodex sorgt auch für höhere Standards bei den Kommunikationsdiensten, einschließlich einer effizienteren und leichter zugänglichen Notfallkommunikation. Darüber hinaus ermöglicht er den Betreibern, von Regeln zu profitieren, die Investitionen in Netze mit sehr hoher Kapazität fördern, sowie eine größere regulatorische Vorhersehbarkeit, die zu innovativeren digitalen Diensten und Infrastrukturen führt", so die Institution.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.