Regierung gründet Arbeitsgruppe zur Kinder-, Früh- und Zwangsehe

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 05-02-2021 15:00:00 · 0 Kommentare

Das Ziel der Gruppe ist es, mehr zu lernen und das Phänomen "und seine Erscheinungsformen" besser zu verstehen.

Die Regierung hat heute die Gründung der ersten nationalen Arbeitsgruppe für frühe und erzwungene Kinderheiraten angekündigt, um "mehr zu lernen und besser zu verstehen" das Phänomen "und seine Erscheinungsformen". In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Lusa via zoom betonte die Staatssekretärin für Staatsbürgerschaft und Gleichstellung, dass "es keine Aufzeichnungen über eine Zunahme der Fälle gibt". Sie sagte jedoch, dass "es Vorfälle gibt" und "Werkzeuge benötigt werden, um zu wissen, wie man intervenieren kann".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.