TAP setzt 93% der Flüge im Februar aus

By TPN/Lusa, in Unternehmen, Reisen · 05-02-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Die portugiesische Fluggesellschaft TAP hat angekündigt, 93 Prozent ihres Flugbetriebs im Februar aufgrund neuer Reisebeschränkungen einzustellen.

In einer Nachricht an die Mitarbeiter, die vom Vorstandsvorsitzenden Miguel Frasquilho und vom Vorsitzenden des Exekutivausschusses Ramiro Sequeira unterzeichnet wurde, erklärte TAP, dass das Unternehmen angesichts der neuen Beschränkungen und "eines weiteren Nachfragerückgangs" beschlossen habe, 93 Prozent des gesamten Flugbetriebs "auszusetzen" - im Vergleich zum Monat Februar des vergangenen Jahres, also vor Covid.

"Der vorherige Flugplan war bereits durch mehrere Einschränkungen und eine schwache Nachfrage sehr bedingt und deutete auf eine 73-prozentige Reduzierung des Angebots im Februar hin", erklärte TAP laut der Nachrichtenagentur Lusa.

Zu den neuen Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Pandemie ergriffen wurden, gehören die Vorschrift, beim Einsteigen einen negativen Test vorzulegen, die Verhängung von Quarantänen, das Einreiseverbot für Reisende und Bürger der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder, die Aussetzung und das Verbot von Flügen sowie obligatorische Abriegelungen.

"Neben dem Verbot und der Aussetzung von Flügen, die sich auf die Flugverbindungen zwischen Portugal und Ländern wie Großbritannien, Angola, Brasilien und Deutschland beziehen, kommt der neue Rahmen des portugiesischen Ausnahmezustands hinzu, der im Einklang mit dem europäischen und weltweiten Trend das Verbot der Ausreise von Staatsangehörigen aus dem nationalen Territorium und die vorübergehende Einschränkung aller nicht lebensnotwendigen Reisen bestimmt", betont TAP.

TAP wird weiterhin die Verbindungen zwischen Lissabon, Porto, Madeira und den Azoren sowie mit Städten mit bedeutender portugiesischer Bevölkerung (Newark und Boston, in den Vereinigten Staaten von Amerika, Toronto, in Kanada, Madrid, Barcelona, Malaga, Valencia, Amsterdam, Brüssel, Genf, Zürich, Luxemburg, Paris, Nizza, Toulouse, Marseille, Lyon, Mailand und Rom, in Europa, und Bissau, Conakry, Dakar, Maputo, Praia, São Vicente und São Tomé und Príncipe, in Afrika).

"Wir werden auf allen Strecken, wo es möglich ist, Flüge sicherstellen, um der Mission, unsere Kunden nach Hause zu transportieren, gerecht zu werden, und wir werden zusammen mit den portugiesischen und ausländischen Behörden versuchen, humanitäre Flüge und Rückführungen durchzuführen, wann immer diese notwendig sind", versicherte die Fluggesellschaft.

Die Fluggesellschaft erklärte auch, dass alle Reservierungen für Flüge kostenlos geändert werden können.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.