Impfungen beginnen an der Algarve

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Gesundheit · 08-02-2021 16:56:00 · 0 Kommentare

Es wird erwartet, dass etwa 900 Menschen in dieser Woche an der Algarve im Rahmen der neuen Impfphase, die am 8. Februar in Portimão und Olhão begann, gegen Covid-19 geimpft werden, sagte der Präsident der regionalen Gesundheitsverwaltung (ARS).

Bei einem Besuch im Gesundheitszentrum von Olhão, um den Beginn der Impfung in der Region für Menschen im Alter von 80 und mehr oder zwischen 50 und 79 mit schweren gesundheitlichen Problemen zu begleiten, sagte Paulo Morgado den Journalisten, dass von den 900 Menschen, die in dieser Woche in diesen beiden Einheiten durch den Prozess abgedeckt werden, 120 am 8. Februar geimpft werden.

"Es sind 900 Menschen, erstens, weil wir das System testen und weil es noch wenige Impfstoffe gibt", sagte der Präsident von ARS / Algarve und fügte hinzu, dass jetzt mehr Pfizer-Impfstoffe für ältere Menschen in der Region ankommen sollten, bereits für die Verabreichung der zweiten Dosen.

Die Region ist Teil eines Pilotprojekts, bei dem das SMS-Impfplanungs- und -terminierungssystem getestet wird, obwohl die am 8. Februar geimpften Personen alle per Telefonanruf kontaktiert worden sind.

"Wir haben am Wochenende Familienmitglieder angerufen, aber das ging gut, das haben wir schon bei der Grippe gemacht", sagte er und betonte, dass die Kontakte der Nutzer aktualisiert werden und dass der SMS-Termin, der im Laufe der Woche getestet wird, sich hauptsächlich an Nutzer zwischen 50 und 79 Jahren richtet.

Laut dem Beamten wird es diese Woche möglich sein, mit der Impfung der Feuerwehrleute der Algarve zu beginnen, mit einer neuen Lieferung von Impfstoffen eines anderen pharmazeutischen Unternehmens, die am 10. Februar in der Region eintrifft, so dass die Impfung dieser Fachleute am nächsten Tag beginnen kann.

Paulo Morgado fügte hinzu, dass in dieser neuen Etappe der Phase 1 des nationalen Impfplans - die sich später auf die gesamte Region ausdehnen wird - 25.000 Menschen identifiziert werden, von denen 18.000 zwischen 50 und 79 Jahre alt sind und bereits gesundheitliche Vorerkrankungen haben.

Mit fast 92 Jahren lobte Joaquim Horta Correia, einer der älteren Menschen, die am 8. Februar in Olhão in Begleitung seiner Tochter geimpft wurden, die Schnelligkeit des Prozesses und sagte, er sei "sehr glücklich", gegen Covid-19 geimpft zu werden.

"Das ging sehr schnell und alles war sehr regelmäßig, sehr normal. Ich war sogar davon beeindruckt, weil ich im Fernsehen das Gegenteil sehe", sagte er Reportern, als er sich darauf vorbereitete, das Gesundheitszentrum zu verlassen.

Das Ziel ist es, bis März 80 Prozent der Menschen über 80 zu impfen.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.