Arbeitslosenquoten der Algarve, Madeira und Lissabon über dem nationalen Durchschnitt

By TPN/Lusa, in Algarve, Nachrichten, Unternehmen · 12-02-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Die Arbeitslosenquoten an der Algarve, auf Madeira und im Großraum Lissabon übertrafen den nationalen Durchschnitt für das gesamte Jahr 2020 von 6,8 Prozent, wobei die nördliche Region diesen Wert erreicht hat, so die Daten des INE.

Laut der am 10. Februar vom Nationalen Institut für Statistik (INE) veröffentlichten Beschäftigungsstatistik lag die Arbeitslosenquote im Jahr 2020 in der Region Nord auf dem Niveau des nationalen Durchschnitts (6,8 Prozent), während die Quoten in der Algarve (8,3 Prozent), der Autonomen Region Madeira (7,9 Prozent) und dem Großraum Lissabon (7,7 Prozent) über diesem Wert lagen.

Die Arbeitslosenquote lag 2020 bei 6,8 Prozent, 0,3 Prozentpunkte höher als 2019 und damit unter der Prognose der Regierung für das Gesamtjahr (von 8,7 Prozent).

Unter dem Durchschnitt lagen die Quoten der übrigen Regionen: die Autonome Region der Azoren mit 6,1 Prozent, der Alentejo mit 5,9 Prozent und das Zentrum mit 5,6 Prozent.

In Bezug auf 2019 stieg die Arbeitslosenquote laut INE in fünf Regionen, wobei der größte Anstieg in der Algarve (1,2 Prozentpunkte) beobachtet wurde, und sank in zwei Regionen - Alentejo (1 Prozentpunkt) und die Autonome Region der Azoren (1,8 Prozentpunkte).

Für das vierte Quartal lag die Arbeitslosenquote den Daten zufolge bei 7,1 Prozent, 0,7 Prozentpunkte niedriger als im Vorquartal und 0,4 Prozentpunkte niedriger als im gleichen Quartal.

Regional betrachtet lag die Arbeitslosenquote in vier Regionen des Landes über dem nationalen Durchschnitt: in der Autonomen Region Madeira (10,7 Prozent), der Algarve (9,9 Prozent), dem Großraum Lissabon (7,7 Prozent) und dem Alentejo (7,4 Prozent).

Im Norden (7 Prozent), im Zentrum (5,8 Prozent) und in der Autonomen Region der Azoren (5,5 Prozent) lagen die Arbeitslosenquoten unter diesem Wert, berichtet das INE.

Im Vergleich zum Vorquartal stieg die Arbeitslosenquote in drei Regionen, wobei der größte Anstieg in der Autonomen Region Madeira (2,1 Prozentpunkte) beobachtet wurde, blieb in der Region Zentrum unverändert und sank in drei anderen Regionen, wobei der Rückgang in der Metropolregion Lissabon (1,8 Prozentpunkte) hervorzuheben ist.

Im Vergleich zum gleichen Quartal 2019 stieg die Arbeitslosenquote in fünf Regionen an und sank in zwei.

Die beiden größten Anstiege gab es in der Autonomen Region Madeira (3,7 Prozentpunkte) und der Algarve (3,1 Prozentpunkte), während die beiden einzigen Rückgänge im Norden (0,1 Prozentpunkte) und in der Autonomen Region Azoren (2,1 Prozentpunkte) beobachtet wurden.




Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.