Portugal liegt auf Platz fünf der Top 10 der teuersten Länder für Heimarbeit.

Diese Untersuchung enthüllt die teuersten und billigsten Länder, um von zu Hause aus zu arbeiten. Die 10 teuersten Länder waren: Barbados, Spanien, Deutschland, Dänemark, Portugal, Australien, Irland, Kolumbien, Vereinigtes Königreich und Belgien.

Die Studie bewertete zahlreiche Dinge, um die monatlichen Gesamtkosten für jedes Land zu ermitteln, einschließlich der durchschnittlichen monatlichen Kosten für ein Festnetz-Breitbandpaket, des durchschnittlichen Preises für 1 GB mobile Daten, der Stromkosten pro kWh, der Kosten für die Nutzung eines Laptops für acht Stunden, der monatlichen Kosten für die Nutzung eines Laptops, der Kosten für die Nutzung einer Glühbirne für acht Stunden, der monatlichen Beleuchtungskosten, der Kosten für die Nutzung eines Heizkessels über vier Stunden, der monatlichen Heizkosten und der monatlichen Kosten für die Nutzung eines Wasserkochers.

Laut der Studie: Portugal rangiert auf dem fünften Platz aufgrund seiner monatlichen Gesamtkosten, die auf 309,88 Euro geschätzt werden, aufgrund der Ausgaben für Breitband, mobile Daten und grundlegende Versorgungsleistungen wie Beleuchtung, Heizung und das Aufladen eines Laptops.

Bei den Ländern, die höher als Portugal rangieren, liegt Barbados mit monatlichen Gesamtkosten von 373,61 Euro an erster Stelle, gefolgt von Spanien mit 348,81 Euro, Deutschland mit 337,93 Euro und Dänemark, das mit 330,92 Euro etwas höher rangiert als Portugal. Länder mit etwas niedrigeren monatlichen Gesamtkosten als Portugal und auf dem sechsten Platz, war Australien mit €284,37. Gefolgt von Irland mit €272,91, Kolumbien mit €264,62, Großbritannien mit €242,94 und auf dem letzten Platz Belgien mit €238,50.

Die Untersuchung ergab auch die Top 10 der Länder, in denen Heimarbeit am billigsten ist, wobei Aserbaidschan mit monatlichen Gesamtkosten von 71,42 € am billigsten ist. Die folgenden Länder waren: Ukraine mit €83,54, Singapur mit €97,57, Russland mit €105,22, Türkei mit €119,25, Bangladesch mit €134,56, Argentinien mit €143,49, Österreich mit €149,87, Bahrain mit €169,03 und schließlich Malaysia mit €169,65.

Am anderen Ende der Skala zahlen Heimarbeiter in Ländern wie der Ukraine und Aserbaidschan nur 71,42 Euro pro Monat für die gleichen Annehmlichkeiten, während sie von zu Hause aus arbeiten", so die Studie. Die Breitbandkosten betragen in der Ukraine nur 4,23 € pro Monat, während die extrem niedrigen Kosten von 32 Cent pro kWh Strom in Aserbaidschan bedeuten, dass es dort nur 29 Cent kostet, einen Laptop einen Monat lang jeden Tag aufzuladen."

Insgesamt unterstreicht diese Studie, wie teuer das Arbeiten von zu Hause aus auf der ganzen Welt ist, insbesondere in Portugal.
Der Bericht betont, dass das Arbeiten von zu Hause aus den Geldbeutel der meisten Menschen belastet, was die Breitbandnutzung, das Aufrechterhalten von Licht und Heizung während der Arbeit angeht. Diese zusätzlichen Kosten sind auf den "Ausbruch von Covid-19 zurückzuführen, der zu einer der bedeutendsten Veränderungen in unserem Arbeitsleben geführt hat, die die Welt je gesehen hat: Millionen von Menschen haben das Büro hinter sich gelassen, um von zu Hause aus zu arbeiten. Für einige war das Arbeiten von zu Hause aus bereits Teil ihrer regulären Arbeitsroutine. Für viele ist es eine ganz neue Art, Dinge zu tun."