Portugal bei den Oscars

By TPN/Lusa, in Lebensstil · 13-02-2021 18:00:00 · 0 Kommentare

Der amerikanische Kurzfilm "Kapaemahu" mit der Animationsregie des Portugiesen Daniel Sousa ist Finalist für den animierten Kurzfilmpreis bei den diesjährigen Oscars

Sousa war 2014 in der gleichen Kategorie mit dem von ihm gedrehten Kurzfilm "Feral" für einen Oscar nominiert worden.

Die Geschichte von "Kapaemahu" basiert auf der Tradition der Mahu-Kultur des nordamerikanischen Bundesstaates Hawaii und wird in der indigenen Sprache Olelo Niihau erzählt. Der Film wurde nach seiner Premiere 2020 auf dem Tribeca Filmfestival in den Vereinigten Staaten, wo er eine besondere Erwähnung der Jury erhielt, auf vielen Filmfestivals gezeigt. Daniel Sousa wurde 1974 auf den Kapverden geboren, lebte bis zu seiner Jugend in Portugal und ließ sich später in den Vereinigten Staaten nieder, wo er seinen Abschluss an der Rhode Island School of Design machte. Neben "Feral" signierte Daniel Sousa die animierten Kurzfilme "Minotaur", "Fable", "The windmill" und "Drift".

Die Academy hat die Shortlists in insgesamt neun Kategorien bekannt gegeben, darunter "Bester internationaler Film", "Bester Dokumentarfilm" und "Bester Original Soundtrack". Obwohl Portugal jedes Jahr ein Werk bei den Oscars einreicht, war noch nie ein Film unter den Nominierten für den Preis für den besten fremdsprachigen Film, eine Kategorie, die kürzlich in Bester Internationaler Film umbenannt wurde.

In dieser Kategorie sind die Finalisten "Another Round" (Dänemark), "Quo Vadis, Aida?" (Bosnien und Herzegowina), "La llorona" (Guatemala), "El agente topo" (Chile), "Charlatan" (Tschechische Republik), "Deux" (Frankreich), "Better days" (Hong Kong), "Sun children" (Iran), "Night of the kings" (Elfenbeinküste), "Ya no estoy aqui" (Mexiko), "Hope" (Norwegen), "Collective" (Rumänien), "Dear comrades!" (Russland), "Eine Sonne" (Taiwan) und "Der Mann, der seine Haut verkaufte" (Tunesien). Die Nominierten für die 93. Academy Awards werden am 15. März bekannt gegeben, die Verleihung findet am 25. April statt. Ursprünglich war die Verleihung für den 28. Februar geplant, wurde aber schließlich wegen der Covid-19-Pandemie auf April verschoben.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.