Elektro, Diesel oder Benzin?

By TPN/Lusa, in Unternehmen, Autofahren · 19-02-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Hilfe bei der Anschaffung eines Autos und Informationen über nachhaltige Transportmöglichkeiten sind die Ziele einer neu gestarteten Online-Plattform.

Die Plattform(mobzero.pt) wurde von der Umweltvereinigung Zero mit der Unterstützung von sechs weiteren Gruppen ins Leben gerufen und soll dazu beitragen, die Meinung der Autofahrer zu ändern und gleichzeitig gesündere Städte und Gemeinden zu entwickeln sowie Bürger und Unternehmen über Elektrofahrzeuge zu informieren.

Laut Zero zielt das Projekt auch darauf ab, nachhaltigere Formen des Transports zu fördern, die auf dem nationalen Markt existierenden Elektroautos bekannt zu machen (ökologische und ökonomische Eigenschaften und Vorteile), unabhängige Informationen zu geben und auch "Mythen zu entmystifizieren, die noch über die elektrische Technologie existieren".

Die Seite enthält zum Beispiel einen Simulator, der 100-prozentige Elektrofahrzeuge mit Benzin- oder Dieselfahrzeugen vergleicht, und zwar in Bezug auf den Kauf, die Nutzung und den Ausstoß von Kohlendioxid und Stickoxid (die wichtigsten Luftschadstoffe).

"Die Zahlen zeigen, dass 100-prozentige Elektrofahrzeuge für die überwiegende Mehrheit der Modelle vorteilhafter sind, sowohl in Bezug auf die Schadgasemissionen als auch in Bezug auf die Gesamtkosten für Anschaffung und Nutzung, die vergleichbar oder sogar geringer sind als bei Benzin- und Dieselfahrzeugen", betont der Verband.

Für einen Privatkunden ist die Anschaffung und Nutzung eines Elektroautos gleich teuer wie die eines Dieselfahrzeugs, für einen Geschäftskunden sind die Kosten für ein 100-prozentiges Elektroauto deutlich geringer als die eines Diesel- oder Benzinfahrzeugs. Auch die Wartungskosten sind deutlich niedriger, ebenso wie die Stromkosten im Vergleich zu den Kosten für fossile Brennstoffe.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.