Portugiesisch-kanadischer Trainer führt Vancouver-Team

By TPN/Lusa, in Fußball, Sport, US-Bürger, US-Sport · 20-02-2021 08:00:00 · 0 Kommentare

Der portugiesisch-kanadische Trainer der Vancouver Whitecaps, Marc dos Santos, sagte, dass der portugiesische Fußball "weltweit führend in der Ausbildung von Spielern ist" und er erwägt, sich "auf diesem Markt zu verstärken". Der Trainer verriet auch, dass er den "Traum hat, eines Tages eine Mannschaft in Portugal zu trainieren".

Die Kanadier spielen in der Major League Soccer (MLS), der nordamerikanischen Fußballmeisterschaft, und wollen sich in dieser Saison, die am 17. April beginnt, für die "Play-offs" qualifizieren, nachdem sie 2020 nur noch einen Sieg von diesem Ziel entfernt sind.

"Was Portugal hat und jeder weiß, ist die große Qualität der Spieler, vor allem der jungen Leute, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Wenn ich die Optionen sehe, selbst für die Nationalmannschaft, mit André Silva (Eintracht Frankfurt), der in Deutschland viele Tore schießt, João Félix (Atlético de Madrid), Ronaldo (Juventus), Pedro Neto (Wolverhampton), Francisco Trincão (Barcelona), Diogo Jota (Liverpool), und nicht zu vergessen, Bernardo Silva (Manchester City) und Bruno Fernandes (Manchester United)", betont der 43-Jährige.

Der in Montreal (Quebec) geborene Marc dos Santos lebte von seinem neunten bis zum 23. Lebensjahr in Aveiro und kehrte dann über Mosambik nach Kanada zurück. Er sagte, dass er den portugiesischen Fußball "mit Spielern von sehr hoher Qualität" und auch mit "jungen Leuten, die sich entwickeln", begleitet hat und nannte als Beispiel die Rolle von Francisco Conceição bei seinem Debüt für die Stammmannschaft des FC Porto am vergangenen Wochenende.

"Ich hatte die Möglichkeit, (im Fernsehen) FC Porto-Boavista (2-2) zu sehen und sah den Sohn von Sérgio Conceição, Francisco, ein Spieler mit viel Talent, und wenn er sich als Spieler weiterentwickelt, bin ich sicher, dass er eine große Überraschung für viele sein kann", sagte er.

Marc dos Santos machte keinen Hehl aus seinem Interesse an Otávio, dem brasilianischen Mittelfeldspieler des FC Porto, der angeblich ein Angebot von vier Millionen Euro abgelehnt hat, bei einem Jahresgehalt von rund 1,6 Millionen Euro, abgesehen von den Gehaltsboni.

"Er ist ein Spieler, den ich sehr mag, das ist kein Geheimnis. Otávio würde in der MLS einen Unterschied machen, er wäre einer der wichtigsten Spieler in der Liga. Jetzt weiß ich, dass er andere Optionen hat, andere Vereine sind an ihm interessiert. Ich hoffe das Beste für ihn, denn er hat es verdient", erklärte er.

Ein weiterer Spieler, von dem der Trainer gestand, dass er ihn gerne in seinem Team sehen würde, aber nun erkennt, dass es schwieriger ist, ist der Paços de Ferreira-Mittelfeldspieler Stephen Eustáquio.

"Ich habe nie verheimlicht, dass es ein Traum von mir ist, in Portugal zu spielen. Ich bin in Portugal aufgewachsen und habe mich in diesen Sport verliebt. Mein Vater hat mir die Leidenschaft für diesen Sport eingeflößt. Ich erinnere mich daran, wie ich als Kind mit meinem Vater in die Stadien ging, entweder in Porto, Aveiro oder Coimbra. Das hat in Portugal angefangen und eines Tages möchte ich zurückkehren, um in dem Land zu trainieren, das mir diese Leidenschaft gegeben hat", gab er zu.

Marc dos Santos hat bereits Montreal Impact, das jetzt CF Montreal heißt, ein weiteres MLS-Team, trainiert. Außerdem arbeitete er für die Jugendmannschaften der brasilianischen Vereine Palmeiras und Desportivo do Brasil sowie als Assistent von Bob Bradley beim Los Angeles FC.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.