Covid-19 deckt Schwächen im europäischen Gesundheitssystem auf

By TPN/Lusa, in Nachrichten, Gesundheit, COVID-19, Politik, Europa · 21-02-2021 15:00:00 · 0 Kommentare
Covid-19 deckt Schwächen im europäischen Gesundheitssystem auf

Die Menschenrechtskommissarin des Europarates, Dunja Mijatovic, sagte am, dass Covid-19 die Schwächen der europäischen Gesundheitssysteme aufgedeckt hat und forderte mehr Mittel zur Stärkung der Kapazitäten.

In einem Bericht über den Zustand der europäischen Gesundheitssysteme fordert der Kommissar die 47 Mitgliedstaaten des Rates auf, "ein angemessenes Niveau der öffentlichen Finanzierung" zu gewährleisten und betont, dass "die Budgetkürzung in der Primärversorgung und im öffentlichen Gesundheitswesen negative Auswirkungen auf die Gesundheitsergebnisse hat".

Laut Mijatovic hat die Covid-19-Pandemie die Schwächen und den Mangel an Kapazitäten" in den europäischen Gesundheitssystemen offengelegt, die durch die Sparmaßnahmen, die in mehreren Ländern nach der Finanzkrise 2008 umgesetzt wurden, verkümmert" sind.

"Krankenhäuser, Laboratorien und öffentliche Gesundheitsbehörden haben über ihre Verhältnisse gearbeitet, und in vielen Staaten fehlt es an diagnostischen Kapazitäten", und "die Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung war oft unzureichend, und Sozial- und Gesundheitsarbeiter an vorderster Front sind einem größeren Krankheits- und Todesrisiko ausgesetzt", so der Kommissar.

Fast ein Jahr, nachdem die Weltgesundheitsorganisation wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus den öffentlichen Gesundheitsnotstand ausgerufen hat, hat die Covid-19-Pandemie in Europa bereits fast 750.000 Todesopfer gefordert.

In dem veröffentlichten Bericht sagt die Kommissarin, dass der Mangel an angemessener öffentlicher finanzieller Unterstützung "den Zugang zum universellen Recht auf Gesundheit untergräbt und langfristig zu höheren Kosten führt".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.