Die Botschaft von Bangladesch beging den Tag der Sprachmärtyrer und Internationalen Tag der Muttersprache

By TPN/Lusa, in Lissabon, Gemeinschaft, Asien · 22-02-2021 16:00:00 · 0 Kommentare

Der Botschafter von Bangladesch in Portugal, Tarik Ahsan, eröffnete das Tagesprogramm, indem er die Nationalflagge hisste und sie auf Halbmast in der Botschaft hielt. Alle Offiziere und Mitarbeiter trugen zu diesem Anlass schwarze Abzeichen. Die Botschaft war mit Bannern und Plakaten geschmückt worden.

Der Botschafter, der von einer begrenzten Anzahl von Mitarbeitern der Botschaft begleitet wurde, ehrte die Erinnerung an die Sprachmärtyrer, indem er einen Blumenkranz am permanenten Shaheed Minar (Denkmal zum Gedenken an die während der Demonstrationen der bengalischen Sprachbewegung von 1952 Getöteten) im Campo dos Mártires da Pátria Park in Lissabon.

Später am Tag, nach den pandemiebedingten Einschränkungen und der Aufrechterhaltung der gesellschaftlichen Distanz, fand in der Botschaft eine Veranstaltung zum Gedenken an den Märtyrertag und den Internationalen Tag der Muttersprache statt. Zu Beginn des Programms wurde eine Schweigeminute eingelegt, um den Märtyrern der Sprachenbewegung zu gedenken. Botschaften des Banladeshi-Präsidenten, des Premierministers, des Außenministers und des Staatsministers für auswärtige Angelegenheiten wurden verlesen.

In einer Rede zollte Botschafter Tarik Ahsan den Sprachmärtyrern tiefe Anerkennung. Er erkannte an, dass das höchste Opfer der Märtyrer die Anerkennung von Bangla als eine der Staatssprachen des damaligen Pakistans begründete. "Es ist der bangaleische Nationalismus, der schließlich das Fundament des unabhängigen Bangladeschs legte", stellte er fest. Der Botschafter rief die im Ausland lebenden Bangladeschis dazu auf, die Sprache und Kultur von Bangla in der Welt bekannt zu machen. Er forderte auch die jüngere Generation auf, die banglische Sprache und Kultur zu pflegen.

Am Ende des Tages sprachen der Botschafter und die Gäste gemeinsam ein besonderes Gebet.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.