Last Ever Visit

By TPN/Lusa, in Gemeinschaft, Briefe · 26-02-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

HERAUSGEBER, dies ist ein Abschiedsbrief, da dies die letzten Tage unseres wahrscheinlich letzten Besuchs in Portugal sind.

Meine Frau und ich sind Reisemobilisten. Wir kamen 2011 zum ersten Mal an die Algarve und verbrachten die meiste Zeit in Silves. Ich möchte mich bei all den wunderbaren Menschen bedanken, die wir im Laufe der Jahre kennengelernt haben: die Stammgäste im Bombeiros; John, der uns zu Turnvorführungen eingeladen hat; Casa Velha für hervorragende Abendessen; die Sportbar (ich weiß den richtigen Namen nicht); die Musik im Artaska und viele mehr.

Zunächst übernachteten wir kostenlos auf dem Parkplatz in Silves. Wir wurden über eine Bürgerversammlung informiert, bei der die Einheimischen sich dafür aussprachen, dass wir dort bleiben. Denjenigen, die die Wohnmobile verunglimpfen, sei gesagt: Wir entleerten unsere Toilettenkassetten über einen Gullydeckel in die Kanalisation; unser Wasser bekamen wir aus einem Nachbardorf. Viele der Wohnmobilisten hielten sogar die Umgebung von Müll sauber, Müll, der von einheimischen Jugendlichen produziert wurde. All das änderte sich, als ein unternehmungslustiger Mensch einen Münzautomaten eröffnete. Er war verärgert, dass er keine Kunden hatte, weil wir alle umsonst geparkt hatten. Er beschwerte sich vergeblich. Irgendwann dachte er jedoch darüber nach und erkannte, "schreibe es auf", dann wird sich schon etwas tun. Und tatsächlich wurden wir alle vom Parkplatz vertrieben. Es wurden andere Plätze für uns geschaffen; gegen eine Gebühr.

Die meisten Wohnmobilisten sind Rentner mit einer festen Rente. Ich muss jetzt 250€ im Monat zahlen, nur um hier zu sein. Das bedeutet: zweimal im Monat ins Restaurant gehen statt dreimal in der Woche; zweimal in der Woche etwas trinken gehen statt fünfmal in der Woche; den Lebensmitteleinkauf einschränken. Das Verbot des "wilden Campens" bedeutet, zur Abwechslung mal nicht ein oder zwei Tage wegzufahren. Wir haben Bispo und Sagres geliebt. Der Besitzer des Platzes, auf dem wir uns befinden, macht (abgesehen von den Covid-Änderungen) sehr gute Geschäfte, aber auf Kosten anderer Unternehmen.

Der letzte Strohhalm: Brexit. Ich werde nicht mit meinem Wohnmobil 1500 Meilen an die Algarve fahren für nur 90 Tage. Sorry Algarve, wir lieben dich sehr, aber nicht so sehr. Die Costa Notalotta ruft nächste Saison.
Michael Sproston,

Per E-Mail




Zum Thema passende Artikel

Nützliche Kontakte
In Briefe - 19 Mar, 01h00

CTT
In Briefe - 05 Mar, 01h00

Trump
In Briefe - 05 Mar, 01h00

Re: Mast im Wohngebiet
In Briefe - 19 Feb, 01h00

Privater Covid-Test
In Briefe - 05 Feb, 13h33


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.