Portugal-Sperre verlängert - erneut

By TPN/Lusa, in Nachrichten, COVID-19 · 26-02-2021 12:10:00 · 0 Kommentare

Präsident Marcelo Rebelo de Sousa hat wegen der Pandemie zum 12. Mal den Notstand in Portugal ausgerufen

Im Text des Dekrets verteidigte der Präsident der Republik, dass "die künftige Lockerung der Abriegelung in Stufen geplant werden muss, basierend auf den Empfehlungen von Experten und auf objektiven Daten, wie der Risikomatrix, mit mehr Tests und mehr Screenings, um erfolgreich zu sein ".

Die aktuelle Periode des Ausnahmezustands endet am Montag, den 1. März um 23:59 Uhr. Die Verlängerung wird im Zeitraum zwischen dem 2. und 16. März in Kraft treten.

Im Rahmen des Ausnahmezustands, der die Aussetzung der Ausübung einiger Rechte, Freiheiten und Garantien erlaubt, verhängte die Regierung eine allgemeine Abriegelung und die Schließung einer Reihe von Aktivitäten, seit 15. Januar.

In einer Erklärung an das Land, aus dem Palast von Belém, in Lissabon, warnte Marcelo Rebelo de Sousa, dass "man nie sagen kann, dass es keinen Rückfall oder Rückzug" in der Ausbreitung von Covid-19 in Portugal gibt und dass "die Zahlen immer schneller steigen als sie sinken".

In einer Botschaft, in der er davon abriet, die Abriegelung vor Ostern zu lockern, um "verwirrende oder widersprüchliche Botschaften" in Bezug auf diesen Zeitraum zu vermeiden, verteidigte das Staatsoberhaupt, dass "die Planung für die Zukunft wesentlich ist, aber wir müssen vorsichtig sein, weil die Zahlen in diesen Tagen die Menschen dazu verleiten können, leichtsinnig zu sein ".

"Um einen Fast-Klassiker zu zitieren: Wer nicht aus der Geschichte lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. Wir kennen die diesjährige Pandemiegeschichte gut. Wir werden nicht die gleichen Fehler machen. Und wir haben die Hoffnung - die Hoffnung, nicht die Gewissheit - dass, wenn wir vernünftig sind, das Schlimmste vorbei ist", sagte er.

Im ersten Teil seiner Rede merkte der Präsident der Republik an, dass "es sehr verlockend ist, die Notwendigkeit zu verteidigen, sich so schnell wie möglich wieder zu öffnen, und die Schulen wären der am meisten vorgeschlagene Sektor für den Beginn dieser Öffnung".

Marcelo Rebelo de Sousa sagte, dass es laut den Befürwortern der Wiederaufnahme des Frontalunterrichts "nur wichtig wäre, die Existenz einer schnelleren und breiteren Impfung zu garantieren, die alles abdeckt, was sich öffnet, beginnend mit den Schulen, wobei in den Schulen früher geimpft wird".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.