Maria Teresa Horta gewinnt Literaturpreis

By TPN/Lusa, in Lebensstil, Kunst · 05-03-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Die portugiesische Schriftstellerin Maria Teresa Horta hat den Literaturpreis Casino da Póvoa 2021 gewonnen, für das Buch "Estranhezas", das im Rahmen des Literaturtreffens Correntes d'Escritas in Póvoa de Varzim ausgezeichnet wurde.

Die Wettbewerbsjury beschloss, das Werk der 83-jährigen, in Lissabon lebenden Autorin auszuzeichnen, da "Estranhezas" "eine Verherrlichung der Leidenschaft, der Schönheit, des Konkreten und Ephemeren ist, das durch die Verschiebung der Sphäre der Zeit in Räume des Schreibens verewigt wird".

"Die sieben Teile dieses Buches greifen die zentralen Themen des Werkes auf und verschieben sie. Maria Teresa Horta hat seit ihrem ersten Buch ['Mirror Initial', 1960] eine sehr persönliche Glosse und Syntax geschaffen, eine einzigartige Sprache, die die Idee und die Poesie als feierliches Lied unterläuft und aktualisiert und mit den Konventionen von Reim und Rhythmus spielt", so die Jury.

Maria Teresa Horta, eine Schriftstellerin, Journalistin und prominente portugiesische Feministin, wurde am 20. Mai 1937 in Lissabon geboren. Für ihr umfangreiches lyrisches und belletristisches Werk, das sie 1960 begann und in dem sie bereits 40 Bücher veröffentlicht hat, wurde sie bereits im vergangenen Jahr mit der Medaille für kulturelle Verdienste ausgezeichnet, die vom Kulturministerium verliehen wird.

Im Jahr 2011 erhielt sie den D. Dinis Award der Stiftung Casa de Mateus für ihr Werk "Die Lichter von Leonor", das im selben Jahr auch mit dem Maximum Literature Award ausgezeichnet wurde. 2014 erhielt sie den Career Consecration Award der Portugiesischen Gesellschaft der Autoren (SPA) und 2017 gewann sie mit dem Buch "Anunciações" den Autores SPA Award / Best Book of Poetry.

Seit 2004 ist sie Großoffizierin des Ordens des Infanten D. Henrique, eine Auszeichnung, die ihr vom damaligen Präsidenten der Republik, Jorge Sampaio, verliehen wurde. Bei Correntes d'Escritas tritt Maria Teresa Horta die Nachfolge der Angolanerin Pepetela an, die 2020 mit dem Buch "Sua excelência de corpo presente" den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis des Festivals gewonnen hat.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.