Patentanmeldungen in Portugal liegen über dem internationalen Durchschnitt

By TPN/Lusa, in Unternehmen · 05-03-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Die internationalen Patentanmeldungen stiegen im Jahr 2020 um 4 Prozent auf insgesamt 275.900, eine Entwicklung, die zeigt, dass die Covid-19-Pandemie die Innovation nicht gestoppt hat, auch wenn die Anmeldung neuer Marken stagniert hat.

Nach den von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) veröffentlichten Daten war das Land mit den meisten neuen Patentanmeldungen China, mit 68.729 gegenüber 59.193 Anmeldungen im Jahr 2019, gefolgt von den Vereinigten Staaten von Amerika (59.230) und Japan (50.520).

In der Rangliste der Länder mit den meisten Patentanmeldungen folgen in dieser Reihenfolge Südkorea, Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich, die Schweiz, Schweden und die Niederlande - letztere mit 4.035, 20 weniger als im Jahr 2019.

Laut WIPO-Daten meldete Portugal im Jahr 2020 269 internationale Patente an, ein Anstieg gegenüber 198 Anmeldungen im Jahr 2019.

In der Analyse nach Unternehmen behielt das chinesische Unternehmen Huawei mit 5.464 Patentanmeldungen die weltweite Führung, gefolgt vom südkoreanischen Unternehmen Samsung (3.093) und dem japanischen Unternehmen Mitsubishi (2.810).

Die südkoreanische LG liegt mit 2.759 Anmeldungen auf Platz 4 und konnte damit im Vergleich zum Ranking 2019 sechs Positionen gutmachen.

Nach Sektoren zeigt der WIPO-Bericht, dass die meisten Patentanmeldungen im Jahr 2020 mit Fortschritten in der Computerwissenschaft (9,2 Prozent), der digitalen Kommunikation (8,3 Prozent) und der Medizintechnik (6,6 Prozent) zusammenhängen.

Auch wenn die Daten zeigen, dass Innovation und neue Patente nicht von der Pandemie betroffen sind, gilt dies nicht für die Einführung neuer Marken. Hier wurde im Vergleich zu 2019 ein Rückgang um 0,6 Prozent auf 63.800 beobachtet.

Die WIPO führt diesen leichten Rückgang auf die Verlangsamung der Einführung neuer Produkte auf dem Markt aufgrund der globalen Gesundheitskrise zurück. Dies ist der erste Rückgang dieses Indikators seit der Finanzkrise 2008. Trotz des Rückgangs wurden in den Vereinigten Staaten, Deutschland und Frankreich weniger neue Marken registriert, während China und das Vereinigte Königreich einen entgegengesetzten Trend zeigten.

In Portugal ist die Zahl von 223 im Jahr 2019 auf 188 im letzten Jahr gesunken.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.