Regierung beschließt nationale Strategie zur Waldbrandprävention

By TPN/Lusa, in Politik, Nachrichten · 05-03-2021 18:26:00 · 0 Kommentare

Die Regierung hat am 4. März eine nationale Strategie für einen präventiven Katastrophenschutz bis 2030 verabschiedet, die fünf strategische Ziele umfasst und in Projekte und Aktivitäten umgesetzt wird, die von den zentralen und lokalen Verwaltungen durchgeführt werden.

Diese nationale Strategie, die nun zur öffentlichen Konsultation vorgelegt wird, wurde auf dem Ministerrat für Wälder unter dem Vorsitz des Präsidenten der Republik, Marcelo Rebelo de Sousa, genehmigt.

Auf der Pressekonferenz erklärte der Minister für Innere Verwaltung, dass diese Strategie eine Reihe von "breit angelegten Maßnahmen vorsieht, die die Governance im Risikomanagement stärken, das Wissen über Risiken verbessern, ein Management zur Risikoreduzierung implementieren, Mechanismen zur besseren Vorbereitung des Systems in Bezug auf das Auftreten von Risiken schaffen und die Bürger in das Risikowissen einbeziehen.

"Dies ist ein Weg, der die meisten Regierungsbereiche in enger Verbindung mit den lokalen Behörden, mit den Waldproduzenten einbezieht und der mit der Vorbereitung sowohl für die Schadensbegrenzung als auch für das, was im Falle des Auftretens eines ländlichen Brandes zu tun ist, zu tun hat", betonte Eduardo Cabrita.

Die nationale Strategie für einen präventiven Katastrophenschutz bis 2030 war eines der Gesetze, die am 4. März im Ministerrat verabschiedet wurden und auf die Stärkung des Katastrophenschutzes abzielen.

Der Minister sagte auch, dass der Ministerrat die in den letzten drei Jahren geleistete Arbeit in Bezug auf die Bekämpfung und Verhinderung von Bränden auf dem Lande schätzte, bei denen es "kein ziviles Opfer" gab und es eine Reduzierung von über 50 Prozent der Anzahl der Vorkommnisse und der verbrannten Fläche im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 10 Jahre gab.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.