Brasilien jetzt unter Quarantäne stellen

By Gwynne Dyer, in Meinung, Nachrichten · 08-03-2021 15:00:00 · 0 Kommentare

Wenn ich Weltdiktator wäre, würde ich Brasilien sofort unter totale Quarantäne stellen: niemand kommt rein, niemand kommt raus. Und ich würde es isoliert halten, bis sie (a) Präsident Jair Bolsonaro verhaften und ins Gefängnis stecken; (b) eine strenge landesweite Abriegelung für mindestens zwei Monate verhängen; und (c) jeden im Land impfen (alle 213.584.556 von ihnen). Und dann werden wir sehen.

Sie müssten Bolsonaro erst einmal einsperren, denn er lehnt jede Art von Einsperrung kategorisch ab. Er betrachtet auch Impfstoffe als Weichei und wird ein nationales Programm zur Impfung der Bevölkerung nicht unterstützen. Einige Gouverneure von Bundesstaaten versuchen, Impfstoffe für ihre eigene lokale Bevölkerung zu kaufen, aber er beschimpft sie öffentlich als Feiglinge, weil sie sich um "eine kleine Grippe" sorgen.

Bolsonaro ist Donald Trump auf Stelzen, und er ist weitgehend verantwortlich für Brasiliens himmelhohe Covid-19-Todesrate: mehr als eine Viertelmillion Tote. Die Vereinigten Staaten führen immer noch mit einer halben Million Todesfällen - 1.600 pro Million im Vergleich zu Brasiliens 1.250 pro Million - aber die US-Covid-Todesrate fällt schnell, seit Präsident Biden das Amt übernommen hat, während die brasilianische immer noch in die Höhe schießt.

Weil die Infektionsrate in Brasilien so hoch ist, ist das Land ein idealer Druckkochtopf für neue und manchmal noch gefährlichere Versionen des Coronavirus. Es gibt bereits zwei besorgniserregende "Varianten". Die neuere und besorgniserregendere, P.1, ist wahrscheinlich in Manaus entstanden und breitet sich nun im brasilianischen Amazonasgebiet aus.

P.1 beginnt auch, sich in den Rest der Welt auszubreiten. Sechs Fälle stiegen kürzlich in London aus demselben Flugzeug aus Brasilien aus und verursachten einen landesweiten Schreck, bis sie alle aufgespürt wurden. Was ihn so beängstigend macht, ist, dass er sich doppelt so schnell ausbreitet wie frühere Covid-Versionen - und er scheint in der Lage zu sein, Menschen, die bereits einmal Covid hatten, erneut zu infizieren.

Wenn es dazu in der Lage ist, kann es wahrscheinlich auch die Immunität umgehen, die durch bestehende Impfstoffe verliehen wird. Es gibt noch keine Hinweise auf eine "gemeinschaftliche Ausbreitung" von P.1 in anderen Ländern - d. h. auf Infektionen zwischen Einheimischen, die nicht ins Ausland gereist sind - aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Menschen aufhören, nach und aus Brasilien zu reisen.

Und was sagt Jair Bolsonaro dazu? Als Brasilien letzten Donnerstag die höchste Covid-Todesrate aller Zeiten verzeichnete, sagte er: "Hört auf zu jammern. Wie lange wollt ihr noch darüber jammern? Wie lange wollt ihr noch zu Hause bleiben und alles schließen? Niemand kann es mehr aushalten. Wir bedauern die Todesfälle, aber wir brauchen eine Lösung."

Und seine "Lösung" ist es, seinen Mann zu stehen, eine halbe Million oder sogar eine Million Tote zu akzeptieren - und

diese Lösung auch allen anderen auf der Welt aufzuzwingen, denn er wird sicher nicht den Reiseverkehr ins Ausland unterbinden.

Mit Bolsonaro kann man nicht vernünftig reden, und von den Brasilianern kann man nicht wirklich erwarten, dass sie ihn absetzen. Wie die vernünftige amerikanische Mehrheit unter Trump, würden sie lieber die Fehler und Verbrechen des Verrückten bis zum Ende seiner Amtszeit ertragen, als Gewalt gegen ihn anzuwenden und die Verfassung zu zerstören. Aber wenn P.1 sich ausbreitet, könnte das bedeuten, dass alle anderen auf der Welt mindestens bis zum Ende des Jahres einen Lockdown bekommen.

Niemand wird in Brasilien einmarschieren, um Bolsonaro zu entfernen, obwohl er eine große, sehr reale Bedrohung darstellt. Aber was alle anderen tun können, ist Brasilien unter Quarantäne zu stellen. Kein nationales oder internationales Gesetz hält andere Länder davon ab, Flügen, die aus Brasilien kommen, die Landung auf ihrem Territorium zu verbieten. Also tun Sie es. Und zwar sofort. Ohne Ausnahmen.

Glücklicherweise gibt es nur sehr wenige stark befahrene Straßenrouten aus Brasilien heraus, und die Nachbarn des Landes haben jeden Anreiz, sie zu schließen. Der Seehandel könnte weitergehen, solange jedes Schiff, das Brasilien verlässt, mindestens zwei Wochen auf See verbringt, bevor es einen anderen Hafen anläuft (oder länger, falls eine Besatzung Covid-Symptome entwickelt).

Sogar Luftfracht könnte erlaubt werden, vor allem wenn die Gouverneure der Bundesstaaten einige Impfstoffe im Ausland kaufen können, solange keine Passagiere mitfliegen und die Flugbesatzung an beiden Enden des Fluges streng unter Quarantäne gestellt wird. Niemand will die Brasilianer bestrafen, die schon so sehr unter Bolsonaro leiden. Wir wollen nur nicht, dass er auch unsere Eltern tötet.

Wie lange soll die Quarantäne dauern? Mindestens so lange, bis wir die wirkliche Bedrohung durch P.1 und andere auftauchende brasilianische Varianten verstehen, Impfstoffe entwickelt haben, die gegen sie wirken, und Zeit hatten, unsere eigenen Bevölkerungen anderweitig zu impfen. Also mindestens bis zum Ende des Jahres, aber deutlich länger, wenn die Brasilianer ihre eigene Infektionsrate nicht in den Griff bekommen.

Es gibt eine berechtigte Debatte darüber, ob wir versuchen sollten, dieses Coronavirus vollständig auszurotten (wie SARS und MERS) oder nur eine langfristige Eindämmung" anstreben sollten (wie bei der Grippe). Darum geht es hier nicht. Es geht darum, eine tödliche Eskalation der Gefahr zu vermeiden. Die Welt kann dies ganz einfach tun, wenn sie es will, und Bolsonaro bekommt keine Stimme.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.